1. FC Union Berlin

Union Berlin will österreichischen Sprinter in die Bundesliga holen

Fünf Spieler hat Union Berlin bereits verpflichtet. Suleiman Abdullahi (Eintracht Braunschweig) und Manuel Schmiedebach (Hannover 96) waren bereits ausgeliehen und stehen ab diesem Sommer fest bei den Eisernen unter Vertrag. Julius Kade kommz ablösefrei von Stadtrivale Hertha, zudem wird Gladbachs Moritz Nicolas ausgeliehen. Das Quintett vervollständigt Florian Flecker. Der Österreicher könnte in Berlin bald einen Landsmann begrüßen.

Wieviel ist Union bereit zu investieren?

Flecker kommt ablösefrei vom TSV Hartherg zu den Köpenickern. Für Christian Gebauer müsste Oliver Ruhnert hingegen das Portemonnaie zücken. Der 46-Jährige fungiert bei Union als Geschäftsführer Sport und Kaderplaner in einer Person. Gebauer soll laut „transfermarkt.de“ ganz oben auf Ruhnerts Liste stehen. Beim SCR Altach läuft der Vertrag des 25-Jährigen allerdings noch bis 2020.

Der Offensivmann gilt als einer der schnellsten Spieler der österreichischen Liga. Die 30 Meter legt er in 3,75 Sekunden zurück. Dieses Tempo würde Ruhnert wohl nur zu gerne zum Aufsteiger in die 1.Bundesliga transferieren. In der letzten Saison gelangen dem Rechtsaußen in 31 Spielen vier Tore und sechs Vorlagen. Sein Marktwert wird auf 700.000 Euro geschätzt.

Beharrliche Konkurrenz aus Österreich

Gebauer agiert zwar zumeist als Rechtsaußen, ist aber vielseitig einsetzbar und hat unter anderem auch schon als Mittelstürmer und sogar rechter Verteidiger gespielt. Der 1,87 Meter große Rotschopf ist für heutige Verhältnisse eher ein Spätzunder. Erst im Alter von 21 Jahren gab er für die WSG Wattens sein Debüt in der zweiten österreichischen Liga. 2017 erfolgte dann der Wechsel zum SCR Altach.

Union soll bezüglich einer Verpflichtung Gebauers bereits mehrere Gespräche geführt haben. Die Konkurrenz schläft alllerdings nicht. Wie schon im letzten Jahr sollen auch Austria Wien und Sturm Graz Interesse an einem Transfer haben.