1. FC Nürnberg

Abstiegskampf in der Bundesliga – Wer hat das härteste Restprogramm?

Der 28. Spieltag steht vor der Tür und in allen Tabellenregionen ist es spannend. Die Meisterfrage zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund ist weiterhin ungeklärt, dahinter kämpfen etliche Mannschaften um den Einzug in einen europäischen Wettbewerb. Am Tabellenende ist der Abstiegskampf in vollem Gange.

Augsburg und Schalke – Schon gerettet?

Sowohl der FC Schalke 04 als auch der FC Augsburg stehen im Moment über dem Strich. Doch wird das auch so bleiben? Der direkte Abstieg scheint abgewandt, dennoch scheint ein Abrutschen auf den Relegationsplatz realistisch. Die Ergebnisse der vergangenen Wochen ließen den Abstand zwischen den beiden Mannschaft und dem VfB Stuttgart, der aktuell auf dem Relegationsplatz steht, immer weiter schrumpfen. Den FC Schalke 04 trennen aktuell noch fünf Punkte von dem Relegationsplatz, beim FCA sind es sogar nur vier Zähler. Die Luft wird insbesondere bei den Fuggerstädtern dünner.

In der Rückrunde sammelte der Tabellenfünfzehnte bis dato sieben Zähler und kassierte zuletzt in zwei Partien sieben Gegentore. Wobei man sich im Abstiegsduell in Nürnberg mit 3:0 geschlagen geben musste. Aus diesem Grund reagierten die Verantwortlichen in Augsburg und entließen Manuel Baum. Als Nachfolger wurde Martin Schmidt an den Lech geholt, welcher bereits den FSV Mainz 05 und den VfL Wolfsburg trainierte. Dieser soll nun den FC Augsburg vor dem Abstieg bewahren, wobei insbesonders die Duelle gegen die direkten Konkurrenten aus Stuttgart und Gelsenkirchen brisant werden dürften.

Auch beim FC Schalke 04 darf man sich keinesfalls in Sicherheit wiegen. Nach einem katastrophalen Saisonverlauf musste Trainer Domenico Tedesco gehen. Mit Huub Stevens steht nun ein Nachfolger bereit, der den FC Schalke 04 in der Liga halten soll. Nach dem Trainerwechsel gewannen die Knappen in Hannover und auch gegen Frankfurt waren die Blau-Weißen einem Punktgewinn sehr nahe. Der FC Schalke 04 hat alles in der eigenen Hand, speziell die direkten Duelle gegen den 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart sollten nicht verloren werden.

Restprogramm FC Schalke 04: Nürnberg (A), Hoffenheim (H), Dortmund (A), Augsburg (H), Leverkusen (A), Stuttgart (H)

Restprogramm FC Augsburg: Frankfurt (A), Stuttgart (H), Leverkusen (H), Schalke (A), Hertha (H), Wolfsburg (A)

Kampf um den Relegationsplatz

Der VfB Stuttgart steht mit 21 Punkten aktuell vier Punkte vor dem 1. FC Nürnberg, welcher sich auf dem 17. Tabellenplatz befindet. In Stuttgart hat man die Chance, Druck auf den FCA auszuüben. Im Falle eines Stuttgarter Sieges am 30. Spieltag gegen die Fuggerstädter würde der Abstand auf mindestens einen Punkt schrumpfen, vorausgesetzt der Abstand von vier Punkten bleibt am kommenden Spieltag erhalten. Mit dem FC Schalke 04 trifft der VfB auf einen weiteren Abstiegskandidaten. Alle restlichen Gegner befinden sich in der oberen Tabellenhälfte.

Der 1. FC Nürnberg schien schon abgestiegen. Doch mit zuletzt vier Punkten aus den letzten beiden Bundesligaspielen kämpften sich die Franken nochmal an den Relegtionsplatz ran. Der Glubb hat bereits am kommenden Wochenende die Chance den VfB, den FCA und den direkten Gegner, den FC Schalke 04 unter Druck zu setzen. Mit einem Sieg der Nürnberger über die Knappen würde das Feld im Tabellenkeller weiter zusammenrücken.

Restprogramm VfB Stuttgart: Leverkusen (H), Augsburg (A), Gladbach (H), Hertha (A), Wolfsburg (H), Schalke (A)

Restprogramm 1. FC Nürnberg: Schalke (H), Leverkusen (A), München (H), Wolfsburg (A), Gladbach (H), Freiburg (A)

Hannover 96 im freien Fall in Richtung Liga 2

In Hannover sind nach der Heimniederlage gegen den FC Schalke 04 auch die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt verpufft. Der Abstand auf den FC Augsburg beträgt mittlerweile elf Punkte. Der Relegationsplatz liegt bereits mit sieben Punkten Abstand in weiter Ferne. Das Restprogramm der Niedersachen ist nicht einfach. Unter anderem wartet noch ein Auswärtsspiel beim FC Bayern München auf die 96er. Ist der Abstiegskampf für Hannover 96 schon beendet? Ja, zumindest scheint es so. Dennoch sollte man „die Roten“ noch nicht abschreiben, denn Totgeglaubte leben bekanntermaßen länger.

Restprogramm Hannover 96: Gladbach (H), Hertha (A), Mainz (H), Bayern München (A), Freiburg (H), Düsseldorf (A)