1. FC Nürnberg

Dortmunder Sturm-Talent vor Wechsel zum 1. FC Nürnberg

Nachdem es beim 1. FC Nürnberg in Sachen Neuzugänge zuletzt etwas ruhiger wurde, deutet sich nun echter Transferhammer an. Die Franken sollen laut „BILD“ kurz vor der Verpflichtung von Borussia Dortmunds Top-Talent Paul-Philipp Besong stehen.

Doppeltorschütze im A-Jugend-Finale

Der 18-Jährige steht bei den Schwarz-Gelben nur noch bis 30.06.2019 unter Vertrag und könnte daher für eine geringe Ausbildungsentschädigung zum Club wechseln. Für den Vizemeister wäre das durchaus ein heber Schlag. Schließlich gilt der kopfballstarke Straufraumstürmer bei den Dortmundern als einer der begabtesten Jungprofis. In der abgelaufenen Spielzeit war er aufgrund einer Entzündung im Knie lange Zeit ausgefallen.

Als es im Saisonendspurt drauf ankam, zeigte Besong jedoch seine Qualitäten. Der 1,84 Meter große Angreifer erzielte im Finale um die A-Junioren-Meisterschaft beim 5:3 gegen den VfB Stuttgart gleich zwei Treffer. Und das, obwohl der Deutschkameruner erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden war. Zuvor kam er in der A-Junioren-Bundesliga West verletzungsbedingt nur die letzten fünf Partien zum Einsatz.

Besong bereits in Nürnberg gesichtet

Allein in den letzten drei Ligaspielen gelangen ihm vier Tore und zwei Vorlagen. Die Dormunder Verantwortlichen wissen also, dass der körperlich enorm robuste Besong über sehr viel Potenzial verfügt. Man wollte ihn daher zur kommenden Saison in die U23 hochziehen. Für die Ambitionen des Youngsters war das jedoch zu wenig, der Vizemeister bekam für diese Planspiele ein Absage. Gegenüber den „Ruhr Nachrichten“ sprach sein Berater gar davon, dass man „die sportliche Wertschätzung“ vermisst habe.

Neben dem 1. FC Nürnberg soll auch Borussia Mönchengladbach Interesse an Besong gehabt haben. Der Club hat allerdings anscheinend die besseren Karten, was sicherlich auch mit der besseren Aussicht auf möglichst viele Einsatzminuten zu tun hat. Der junge Offensivmann soll sich vor einigen Tagen sogar bereits das Trainingsgelände am Valznerweiher angesehen haben.