FC Schalke 04

Schalke und Hoffenheim mit Interesse an Rechtsaußen

Hoffenheim

Sowohl der FC Schalke 04 als auch die TSG 1899 Hoffenheim können mit ihrer bisherigen Saison zufrieden sein. Beide haben gute Chancen, in der nächsten Spieltag international mitwirken zu dürfen. Wie die “L’Équipe” berichtet, sind die beiden Vereine an einem französischen Rechtsaußen interessiert.

Grandsir im Visier der beiden Klubs

Demnach befassen sich die beiden Vereine mit Samuel Grandsir vom französischen Erstligisten ES Troyes. Der schnelle Flügelspieler spielt bei dem aktuellen Tabellenvierzehnten allerdings eine wichtige Rolle, weshalb dieser den 21-Jährigen nur ungern vorzeitig abgeben würde. In der laufenden Saison konnte Samuel Grandsir bislang in 18 Spielen zwei Tore erzielen und vier weitere Treffer vorbereiten.

Für ES Troyes kommt eine endgültige Trennung vor dem Sommer des nächsten Jahres jedoch nicht in Frage. “Ich habe keine Angst, dass er geht. Ich habe von meinem Präsidenten Garantien, dass er bis Juni hier sein wird”, äußerte sich Troyes-Trainer Jean-Louis Garcia jüngst. Denkbar wäre allerdings beispielsweise ein Verkauf im Winter mit einer anschließenden halbjährigen Leihe.

Hoffenheim mit Bedarf

Gerade beim FC Schalke 04 besteht auf der rechten Seite zur Zeit jedoch eher kein Bedarf. Mit Alessandro Schöpf und Daniel Caligiuri ist man gut besetzt. Darüberhinaus hat auch Coke bereits unmittelbar nach Bekanntgabe seines Wechsels angekündigt, nach der laufenden Saison zu dem Revierklub zurückkehren zu wollen.

Im Vergleich zum FC Schalke 04 könnte der der TSG Hoffenheim eine Verstärkung auf der rechten Seite durchaus guttun. Leihgabe Felix Passlack kann die Erwartungen bislang nicht erfüllen, während Pavel Kadeřábek eine Ausstiegsklausel besitzt und verschiedenen Gerüchten zufolge im Visier mehrerer Klubs aus dem Ausland ist.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!