Hannover 96

Bedient sich Hannover 96 in der zweiten Liga?

Unlängst ist bekannt, dass Hannover 96 auf der Suche nach einem neuen Verteidiger ist. Während jüngst das Gerücht auf, dass man an Koray Günter interessiert sei, welches die “BILD” jedoch umgehend dementierte, rückt nun ein anderer Abwehrspieler in den Fokus der Niedersachsen.

Hannover hat Bedarf auf der Innenverteidiger-Position

André Breitenreiter forderte zuletzt Verstärkungen für die Defensive der Niedersachsen. “Uns fehlen Leute, vorn im Angriff und hinten auf der Innenverteidiger-Position. Wir müssen Konkurrenzkampf schaffen, und das bedeutet neues Personal”, äußerte sich der Trainer von Hannover 96 im November. Mit Salif Sané, Waldemar Anton, Felipe und Florian Hübner stehen aktuell vier Innenverteidiger im Kader des Aufsteigers.

Der Brasilianer Felipe fehlt jedoch mit einem Sehnenriss, Anton kommt meist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz und bei Florian Hübner bestehen Zweifel an seiner Bundesligatauglichkeit. So musste zuletzt der gelernte Außenverteidiger Oliver Sorg in der praktizierten 3er Kette aushelfen. Auch er wusste nur bedingt zu überzeugen. Wie das “Hamburger Abendblatt” berichtet, steht nun Lasse Sobiech im Fokus der Verantwortlichen.

St. Pauli im Abstiegskampf der 2. Liga

Der Innenverteidiger spielte bereits mit dem Hamburger SV in der Saison 2014/2015 in der höchsten deutschen Spielklasse. Aufgrund einiger individueller Fehler und der darauffolgenden geringen Einsatzzeit verlies er die Norddeutschen jedoch vorerst auf Leihbasis, um später fest in Richtung Pauli zu wecheln. Dort avancierte Sobiech sofort zum Abwehrchef und ist inzwischen Vize-Kapitän der Hanseaten.

Da sein Vertrag am Saisonende ausläuft, gibt es bereits einige Spekulationen um einen Wechsel. “Lasse hat gewisse Ziele für sich formuliert, er würde sie aber natürlich gern mit St. Pauli erreichen. Wir wollen ihn zu 100 Prozent halten”, äußert sich Pauli-Sportchef Uwe Stöver. Angesprochen auf die Frage, ob dem Innenverteidiger bereits ein Angebot vorliegt, antwortet er: “Wir haben es entsprechend zum Ausdruck gebracht.”

Nach Einschätzung der Zeitung kann jedoch von einer schnellen Entscheidung nicht ausgegangen werden. Sobiech möchte demnach erst einmal abwarten, wie die laufende Saison verläuft. Derzeit befinden sich die Hamburger im Abstiegskampf der 2. Liga – auch wenn man sich mit dem 2:1-Heimsieg über den VfL Bochum zuletzt etwas Luft verschaffen konnte.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!