Hannover 96

Hannoveraner Neuausrichtung: Mit Mainz-Talent Makoumbou?

In Hannover beginnt man bereits mit den Planungen für die kommende Saison. Die großen Namen wie Ihlas Bebou, Niclas Füllkrug und auch Walace sollen den Verein verlassen. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf der Spieler soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Wie aus einem Bericht der „L’Équipe“ hervorgeht, zeigen die Roten großes Interesse an dem Mainzer Antoine Makoumbou.

Von Monaco nach Mainz, jetzt nach Hannover?

Seine Jugendzeit verbrachte der französische Mittelfeldspieler beim AS Monaco, ehe er später zum AC Ajaccio wechselte. Bis zum Sommer des vergangenen Jahres blieb der 20-Jährige auf Korsika, in diesem wechselte Makoumbou zu den Mainzer Amateuren. Aktuell spielen die Amateure vom FSV Mainz 05 in der Regionalliga Südwest und belegen dort nach 30 Spielen den 15. Tabellenplatz. Bislang spielte Antoine Makoumbou keine große Rolle in den Planungen des Trainers Bartosch Gaul. Der Franzose stand insgesamt fünfmal für die Mainzer Amateure auf dem Platz und erzielte dabei einen Treffer, vielmehr hat das junge Talent nicht vorzuweisen. Auch bei den Mainzer Profis spielte Makoumbou bislang keine Rolle.

Dennoch scheinen nun die Verantwortlichen der 96er ihre Fühler nach dem talentierten Mittelfeldspieler ausgestreckt zu haben. Laut der „L’Équipe“ scheinen die Niedersachsen nicht der einzige Interessent sein, auch der französische Klub Girondins Bordeaux bekundet demnach Interesse an dem jungen Mainzer.

Makoumbou als Teil der neuen Mannschaft

Hannover 96 befindet sich aktuell im freien Fall in Richtung Liga 2. Der Trainerwechsel fruchtete nicht und die Roten haben immer weniger Spiele vor der Brust. Aus diesem Grund stellt man sich im Umfeld von Hannover 96 bereits auf mindestens ein Jahr in der 2. Bundesliga ein. Es benötigt eine komplette Umstrukturierung des Kaders, da mit vielen Abgängen zu rechnen ist. Niclas Füllkrug, Walace und Ihlas Bebou sind nur drei von vielen möglichen Abgängen.

Somit werden sich viele Lücken im Kader der Niedersachsen ergeben, sodass Antoine Makoumbou im Falle eines Wechsels wohl gute Chancen auf seine ersten Profiminuten hätte.

 

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!