VfB Stuttgart

VfB Stuttgart beobachtet Kosovo-Talent

Auf dem Platz nimmt die Spannung beim VfB Stuttgart dieser Tage merklich ab. Der Klassenerhalt ist so gut wie geschafft, gleichzeitig geht in Richtung europäisches Geschäft aller Voraussicht nach nicht mehr viel. Neben dem Platz hat die sportliche Führung um Michael Reschke dafür umso mehr Zeit, den Kader für die neue Saison vorzubereiten. Am Wochenende waren Scouts der Schwaben diesbezüglich in Albanien unterwegs.

Shootingstar der albanischen Liga im Blick?

Als am Wochenende in der albanischen Profiliga „Kategoria Superiore“ FK Partizani Tirana auf den FC Kamza traf, stand das vermeintlich unscheinbare Duell wohl unter internationaler Beobachtung. Wie „TuttoMercatoWeb“ berichtet, schickte unter anderem auch der VfB Stuttgart Scouts in die albanische Hauptstadt. Grund für die 2000 Kilometer lange Reise soll Esat Mala gewesen sein. Erst im Winter nach Tirana gewechselt, macht der 19-Jährige durch eine starke Halbserie auf sich aufmerksam.

Im Mittelfeldzentrum hat sich der junge Kosovare sofort als Stammspieler etabliert. Jüngst erhielt er für seine Leistungen sogar die Auszeichnung als Spieler des Monats März. Zusätzlich gelang dem Youngster zuletzt auch der Sprung in die U-21 Nationalmannschaft des Kosovos. Entsprechend soll der Name Esat Mala sich auch außerhalb der Landesgrenzen Albaniens bei immer mehr Klubs herumsprechen. Nicht nur der VfB hat den Senkrechtstarter auf der Liste.

An der Mercedes-Straße könnte man für die neue Saison aber durchaus Verstärkung für die Zentrale benötigen. Der Platz neben Abräumer Santiago Ascacibar ist eine offene Planstelle. Mit Dzenis Burnic verlässt ein Mittelfeldmann die Schwaben zum Saisonende wieder, Routinier Christian Gentner sieht Tayfun Korkut offensiver. Für Kadertiefe mit Potential zu mehr könnte eine Verpflichtung des jungen Kosovare also auch schon im Sommer Sinn ergeben.