1. FC Nürnberg

Löwen vor Wechsel nach Berlin – Lazaro-Zukunft immer noch „offen“

Löwen

Die Zukunft von Eduard Löwen ist wohl endlich geklärt. Nach „kicker„-Informationen wechselt U21-Nationalspieler vom 1. FC Nürnberg zu Hertha BSC. Zuletzt waren noch der FC Augsburg sowie ein Premier-League-Klub an Löwen interessiert. Völlig offen ist dagegen wohl noch die Zukunft von Valentino Lazaro.

Löwen kostet sieben Millionen Euro

Mit Löwen ist jetzt offenbar die zweite Sommer-Verpflichtung perfekt. In Augsburg und bei Eintracht Frankfurt im Gespräch gewesen, wechselt der 22-Jährige nun für rund sieben Millionen Euro in die Hauptstadt. Sein Vertag in Nürnberg lief ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2022. Löwen wurde einst in Kaiserslautern ausgebildet und spielt seit drei Jahren in Nürnberg. Nach dem Abstieg der Franken wagt der Deutsch-Russe jetzt den nächsten Schritt und spült seinem ehemaligen Klub viel Geld in die Kassen, das dieser gut gebrauchen kann. Mit drei Treffern sowie drei Vorlagen zählte Löwen in der abgelaufenen Saison zu den Lichtblicken beim Club. Das Interesse der Liga-Konkurrenten und auch der Wechsel kamen damit nicht wirklich überraschend.

Lazaro: „Meine Zukunft ist offen“

Während die Zukunft von Löwen damit nun geklärt wäre, ist die eines Hertha-Spielers noch völlig offen. „Ehrlich gesagt ist meine Zukunft offen“, bekräftigt Lazaro in einem Mediengespräch am Rande der anstehenden Länderspiele mit Österreich. Der 23-Jährige hat eine starke Saison (34 Spiele, 3 Tore, 7 Vorlagen) hinter sich und wurde zuletzt unter anderem mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht. Er fühle sich in Berlin sehr wohl und habe auch noch länger Vertrag, stellt Lazaro klar. Mit einer Wechsel-Entscheidung möchte sich der Angreifer daher Zeit lassen. „Jetzt stehen noch zwei wichtige Spiele mit dem Nationalteam an und danach werde ich mich damit auseinandersetzen, welche Möglichkeiten es gibt. Wenn es am Ende die Hertha bleibt, ist alles gut“, erklärt Lazaro. Sein Vertrag in Berlin läuft noch bis zum 30. Juni 2021, sein Marktwert liegt derzeit bei 17 Millionen Euro. Eine Verpflichtung wäre für den aufnehmenden Klub damit in jedem Falle kostspielig.