1. FC Nürnberg

Mathenia über Nürnberg-Comeback: „Schalte meinen Kopf aus“

Christian Mathenia zog sich Anfang Oktober beim Spiel gegen den 1. FC St.Pauli einen Bruch der Kniescheibe zu. Seitdem fiel der Torhüter verletzt aus. Zum Rückrundenauftakt ist er aber wieder gesund und voller Energie. Am Donnerstag trifft er mit dem 1. FC Nürnberg auf den Hamburger SV.

Mathenia: „Fühle mich fit“

Übel sah die Szene aus, in der sich Mathenia im Oktober verletzte. Gegen den 1. FC St.Pauli rettete er mit einer Parade im 1-gegen-1 Nürnberg das Unentschieden. Allerdings zahlte er einen hohen Preis für diese Aktion. Mit einem Kniescheibenbruch fiel er etwa drei Monate lang aus. Seine Leistungen waren bis dahin schwankend. Davon zeugt auch sein bisheriger „Kicker“-Notenschnitt von 3,72. In der Saison 2018/2019 in der Bundesliga war dieser noch bei 2,82. Nun ist Mathenia jedoch wieder gesund. Beim Testspiel gegen NK Osijek im Trainingslager des 1. FC Nürnberg in Marbella gab er sein Comeback. Das Spiel ging mit 0:2 verloren, Mathenia überstand die Belastung jedoch unbeschadet.

Generell konnte er in Marbella fast alles mitmachen. Er selbst ist mit sich zufrieden: „Ich habe gut im Trainingslager gearbeitet und konnte ins Teamtraining einsteigen. Dementsprechend fühle ich mich fit und spielbereit“, so der 27-Jährige gegenüber „BILD„. Bezüglich mentaler Probleme nach der schweren Verletzung macht er sich keine Sorgen. „Ich bin da schon ein verrückter Hund und schalte da meinen Kopf aus. Das ist nach so einer Verletzung auch wichtig“, sagt er. Am Donnerstag steht für den 1. FC Nürnberg gegen den Hamburger SV das erste Spiel des neuen Jahres an. In der Hinrunde enttäuschte Nürnberg auf ganzer Linie. Nach 18 Spielen steht der Verein mit 19 Punkten auf Platz 16. Ein zweiter Abstieg in Folge soll zwingend verhindert werden.