1. FC Union Berlin

Der 1. FC Union Berlin steigt auf! Darauf darf sich die Bundesliga freuen

Am gestrigen Abend um 22:29 Uhr war es dann soweit, im Stadion An der Alten F├Ârsterei ert├Ânte der Abpfiff und der Aufstieg der Berliner war besiegelt. Nach einem 2:2 im Hinspiel in Stuttgart zitterte sich der 1. FC Union Berlin vor heimischer Kulisse zu einem 0:0. Aufgrund des Ausw├Ąrtstorregel geht nun der 1. FC Union Berlin aus der Relegation hervor und darf in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga auflaufen. Doch auf was d├╝rfen sich die anderen Bundesligisten nun freuen?

Besondere Atmosph├Ąre in Berlin-K├Âpenick

Der 1. FC Union Berlin steht f├╝r pure Leidenschaft und das nicht nur auf dem Platz. Auch neben dem Platz pr├Ąsentierten sich die Berliner in der vergangenen Saison erstklassig. Insgesamt fasst das Stadion An der Alten F├Ârsterei 22012 Zuschauer. In der abgelaufenden Saison besuchten im Schnitt 21231 Zuschauer die Spiele des Aufsteigers und bekamen in jeder Partie etwas geboten.

Nicht nur auf den R├Ąngen war die Stimmung super, auch auf dem Platz in Berlin-K├Âpenick pr├Ąsentierten sich die Unioner souver├Ąn. In 17 Heimspielen blieb die Elf von Urs Fischer in 16 Spielen unbesiegt, wobei sogar elf Heimsiege gelangen. Lediglich dem direkten Aufsteiger aus Paderborn gelang ein Sieg in der Hauptstadt. Am 30. M├Ąrz 2019 verlie├č der SCP mit 1:3 das Feld als Sieger. Somit erwartet die Bundesligisten eine echte Festung in Berlin-K├Âpenick.

Der 1. FC Union Berlin steht f├╝r Kampf

In der Aufstiegssaison bewiesen die Berliner immerwieder, dass der 1. FC Union Berlin mit Herz spielt. In 13 der 34 Partien geriet die Fischer-Elf in R├╝ckstans, allerdings verlie├čen sie lediglich in f├╝nf Partien den Platz als Verlierer. Allerdings zeigte der Hauptstadtklub nicht nur in der 2. Bundesliga seine K├Ąmpfer-Qualit├Ąten. Im Hinspiel der Relegation geriet der Bundesliga-Aufsteiger zweimal in R├╝ckstand und kehrte zweimal wieder zur├╝ck. Als Paradebeispiel l├Ąsst sich hierf├╝r der 1:1-Ausgleichstreffer durch Suleiman Abdullahi aus dem Relagationshinspiel anf├╝hren. In der 42. Spielminute ging der VfB Stuttgart durch Christian Gentner mit 1:0 in F├╝hrung, nur 87 Sekunden sp├Ąter klingelte es auf der anderen Seite und Abdullahi egalisierte die Stuttgarter F├╝hrung.

Das Relegationsr├╝ckspiel in Berlin zeigte erneut, welch k├Ąmpferisches Potenzial in der Mannschaft steckt. ├ťber 90 Minuten hinweg war der VfB Stuttgart dazu verpflichtet, ein Tor zu erzielen um den Klassenerhalt zu sichern. Die komplette Spielzeit stemmte sich das Team von Urs Fischer gegen die Angriffe der Schwaben und schaffte selbst, in Form von Konterchancen, Entlastung. Am Ende stand das 0:0 und der erstmalige Bundesliga-Aufstieg f├╝r den 1. FC Union Berlin. Nun geht es in der kommenden Saison nach M├╝nchen und Dortmund, statt Sanshausen und Heidenheim.