FC St. Pauli

Verletzungsanfälliger Conteh im Fokus der Bundesliga-Topklubs

Christian Conteh gehört zweifelsfrei zu den größten Talenten des FC St. Pauli. Seit 2017 steht der 20-Jährige beim Kiezklub unter Vertrag und bringt es in der laufenden Saison bislang auf sieben Einsätze, in denen ihm zwei Tore und eine Vorlage gelangen. Conteh hat jedoch ein großes Problem: Immer wieder wird er von Verletzungen zurückgeworfen. Das scheint das Interesse der deutschen Topklubs jedoch nicht zu mindern.

Kontakt zwischen Leverkusen und Conteh?

Natürlich ist der FC St. Pauli daran interessiert, den auslaufenden Vertrag seines Juwels zu verlängern. Gespräche gab es wohl bereits, spruchreif ist jedoch noch nichts. Dies hängt auch damit zusammen, dass gleich mehrere Vereine aus dem deutschen Oberhaus Conteh auf dem Zettel haben sollen. Wie die „BILD berichtet, soll Peter Bosz, Trainer von Bayer 04 Leverkusen, sogar bereits mit dem pfeilschnellen Flügelspieler telefoniert haben.

Neben der Werkself haben demnach aber auch Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach Interesse am gebürtigen Hamburger bekundet. Aktuell laboriert der Linksaußen jedoch an einem Sehnenanriss im linken Knie, während der Zweitligist zunächst von einem Muskelfaserriss im linken hinteren Oberschenkel ausgegangen war.

Conteh konsultiert Müller-Wohlfahrt

Um seine Verletzungsanfälligkeit in den Griff zu bekommen, hat Conteh laut „BILD“ in dieser Woche Bayerns Mannschaft Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt aufgesucht. Der hoch angesehene Sportmediziner soll nun dabei helfen, die richtige Behandlungsmethode zu finden. Statt einer OP sei demnach auch eine konservative Behandlung möglich, wodurch er in sechs bis acht Wochen wieder mit der Mannschaft des FC St. Pauli trainieren könnte.

Ob es für Conteh danach eine Liga höher geht? Nach lediglich sieben Zweitliga-Einsätzen erscheint es zumindest fraglich, ob der Schritt zu einem Bundesliga-Spitzenklub bereits der richtige wäre. Vielmehr sollte es für den deutschen U20-Nationalspieler nun zunächst darum gehen, wieder fit zu werden. Sollte er an seine Form zu Beginn der Saison anknüpfen können, dürfte alles Weitere dann nur eine Frage der Zeit sein.