Hamburger SV

Der HSV-Plan für die 2. Liga

Der HSV stieg am letzten Spieltag der Saison endgültig ab. Zum ersten Mal wird der HSV in der 2. Liga spielen. Aller Voraussicht nach mit Trainer Christian Titz, aber nicht mit demselben Kader mit dem er abgestiegen ist. Der Hamburger Sportverein plant schon die neue Saison. Nachdem sich der Vorstand mit Christian Titz auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen konnten, will Präsident Bernd Hoffmann zeitnah auch den Sportchef verkünden. Als Top-Kandidat gilt Holstein Kiels Manager Ralf Becker. Und je schneller der HSV seinen neuen Sportchef präsentiert, desto schneller könnten die Kaderplanungen mit Christian Titz laufen.

Die Top-Verdiener des HSV sollen am besten verkauft werden

Nach dem Abstieg ist klar, dass der HSV seine teuren Spieler nicht halten kann oder will. Wie die “SPORT BILD” berichtet sollen Topverdiener wie Filip Kostic, Kyriakos Papadopoulos, André Hahn oder Bobby Wood verkauft werden, da sie auch in der 2. Liga knapp zwei Millionen Euro verdienen würden. Lewis Holtby, der mit knapp 3,5 Millionen Euro ebenfalls zu den Topverdienern gehört, darf sich Hoffnungen über einen neuen Vertrag machen. Sein aktueller Vertrag läuft im Juni aus. Allerdings müsste der Mittelfeldspieler auf zirka 85% seines Gehaltes verzichten, damit er realistische Chancen auf eine Vertragsverlängerung hat. Ob Ralf Becker neuer Hamburger-Sportchef wird, wird man sicher erst in gut einer Woche wissen, da er mit seiner Mannschaft in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg noch zwei extrem wichtige Spiele vor sich hat. Falls die Gespräche scheitern, hat der HSV mit Samir Arabi (Bielefeld) und Harald Gärtner zwei Alternativ-Kandidaten.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!