Hamburger SV

Hamburger SV: Vertragspoker im Januar steht bevor

Die Formkurve des Hamburger SV zeigt aktuell stetig nach oben. Seitdem Trainer Markus Gisdol vermehrt auf die Talente Jann-Fiete Arp (17) und Tatsuya Ito (20) setzt, wirkt die Mannschaft frischer und gefährlicher. Auch einige ältere Profis werden vom jugendlichen Schwung mitgenommen – und könnten laut „SPORT BILD“ dafür mit einem neuen Vertrag belohnt werden.

Hunt und Sakai sollen bleiben – Vertragsverhandlungen erst nach Weihnachten

Nachdem Aaron Hunt lange Zeit beim HSV als Fehleinkauf galt, ist der Offensivallrounder inzwischen zu einer festen Größe geworden. Anfang des Jahres und im Sommer sollte Hunt den HSV bereits verlassen, weil Trainer Gisdol keine Verwendung für ihn hatte und der Verein sein Jahressalär von rund 3,5 Millionen Euro einsparen möchte. Letztendlich blieb der ehemalige deutsche Nationalspieler beide Male, was sich inzwischen – trotz seines Gehalts – als echter Glücksfall entpuppt.

Mit Hunt auf dem Platz hat der Hamburger SV bisher vier Spiele gewonnen und ein Unentschieden erreicht. Ohne den 31-Jährigen, dessen Kontrakt im Sommer ausläuft, setzte es vier Niederlagen für die Hanseaten. Nun soll er wahrscheinlich Anfang 2018 ein Vertragsangebot vorgelegt bekommen. Auch Kapitän Gotoku Sakai, der sich inzwischen stabilisiert hat, soll bleiben.

„Wir schauen bis Weihnachten, wie sich die Mannschaft und die Spieler entwickeln und wie wir in der Liga dastehen“, erklärt HSV-Manager Jens Todt gegenüber „SPORT BILD“ in Bezug auf die neun Akteure, deren Verträge im Sommer 2018 auslaufen. „Jeder Punkt hilft, früher Klarheit für alle offenen Fragen zu haben.“

Der einzige Spieler, mit dem Todt aktuell schon Vertragsgespräche führt, ist Tatsuya Ito. Der Verein möchte unbedingt mit ihm verlängern.

Interessenten für Diekmeier und Müller – Holtby ohne Zukunft

Nicolai Müller (30), der aktuell mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht ist, und Dennis Diekmeier (28) könnten derweil vor dem Absprung aus Hamburg stehen. Bei Offensiv-Ass Müller gibt es Interesse aus Schalke und Wolfsburg, während Außenverteidiger Diekmeier eine Anfrage aus England bekommen hat. Beide Spieler könnten, da sie älter als 23 Jahre sind, ab dem 1. Januar 2018 Vorverträge mit anderen Klubs unterzeichnen.

Den Hamburger SV zum Saisonende sicher verlassen sollen Topverdiener Lewis Holtby (27), Sejad Salihovic (33), Bjarne Thoelke (25) und Sven Schipplock (29). Alle vier gehören aktuell nicht zur Startelf oder sogar gar nicht zum Kader der Hanseaten.