Hamburger SV

Narey: „Möchte mit dem HSV Bundesliga spielen“

Überraschend verkündete der Hamburger Sportverein am Dienstagabend die Verpflichtung eines vierten externen Neuzugangs. Neben den ablösefreien David Bates, Manuel Wintzheimer und Christoph Moritz wechselt Khaled Narey für rund 1,7 Millionen Euro an die Elbe. Der 23-Jährige ist auf der rechten Außenbahn variabel einsetzbar und kommt von Greuther Fürth in die Hansestadt. Am Mittwoch gab Narey seinen Trainingseinstand im Volkspark.

Narey: „Beim HSV hatte ich ein gutes Gefühl“

Im Anschluss stand er in der Presserunde Rede und Antwort. „Ausschlaggebend waren die Gespräche mit Christian Titz und Ralf Becker. Ich hatte schnell ein gutes Gefühl und freue mich jetzt auf den HSV“, begründete  der früherer BVB- und Bayer-Jugendspieler sein Bekenntnis zum HSV. Selbst Angebote aus der Bundesliga ließ der 1,80m-Mann für den einstiegen Dino verstreichen. „Ich wollte nicht auf Teufel komm raus Bundesliga spielen. Beim HSV hatte ich ein gutes Gefühl, auch wenn die anderen Aufgaben reizvoll gewesen wären“, so der Neuzugang. Mit seinem neuen Klub zurück in die Bundesliga zu kommen, hat sich Narey jedenfalls fest vorgenommen. Seine Ziele und die des HSV sind identisch: „Auch ich möchte langfristig in der Bundesliga spielen.“

Titz: „Ein Spieler, der über die Außenbahn kommt“