Hannover 96

Verletzungssorgen in Hannover: Ducksch und Felipe müssen kürzer treten

Auch unter Neu-Trainer Kenan Kocak scheint Hannover 96 das Glück noch nicht gepachtet zu haben. Vor dem wegweisenden Duell gegen Darmstadt 98 sind die Niedersachsen von einigen Verletzungssorgen geplagt. Stürmer Marvin Ducksch musste das Training am heutigen Dienstag abbrechen, auch Innenverteidiger Felipe sah sich gezwungen, kürzer zu treten.

Ducksch muss Training abbrechen

„Wir brauchen dich“, soll Torhüter Ron-Robert Zieler laut BILD über den Platz gerufen haben, nachdem Ducksch im Trainingsspiel umgeknickt war. Der Angreifer humpelte anschließend vom Platz und konnte nur per Golfcart zur Kabine gebracht werden. Eine Entwarnung folgte bereits am Nachmittag, als der 25-Jährige wieder auf dem Platz stand.

Auch Defensivmann Felipe fehlte Hannover vormittags, „Belastungssteuerung“ soll laut 96 der Grund für seine Abwesenheit gewesen sein. Ebenso wie Ducksch, stand auch der Brasilianer in der kommenden Einheit wieder auf dem Feld. Etwaige Sorgen, dass ein Einsatz gegen Darmstadt in Gefahr geraten könnte, scheinen daher eher unbegründet. Nach dem Platzverweis und der anschließenden Sperre gegen Marcel Franke ist der Absteiger wohl umso mehr auf den 32-jährigen Routinier angewiesen.

Brisantes Flutlicht-Duell

Als Tabellenfünfzehnter geht Kenan Kocak in sein erstes Duell als 96-Coach. Welches Personal der 38-Jährige am kommenden Montag auf den Platz schicken wird, bleibt noch teilweise unklar. Es scheint gut möglich, dass der ehemalige Sandhausen-Trainer einige Änderungen gegenüber den letzten enttäuschenden Auftritten vornehmen wird. „Es geht um 96. Und wir im Trainer-Team werden versuchen, die bestmögliche Entscheidung zu treffen“, sagte Kocak zuletzt. Zu früh sei es daher noch, um über einzelne Personalien zu spekulieren. Zu früh für Heimsieg Nummer eins wäre es indes keineswegs. Dass ein Dreier gegen die um nur einen Punkt besser platzierten Lilien unabdingbar erscheint, wird der 38-Jährige bereits registriert haben.