Karlsruher SC

Pourie will KSC verlassen: Magdeburg hofft auf Leihe bis zum Sommer

In der vergangenen Saison war Marvin Pourie einer der Aufstiegshelden des Karlsruher SC. Mit 22 Toren hatte er großen Anteil an der Zweitliga-Rückkehr des Klubs. In der neuen Saison hingegen läuft es gar nicht gut für den Deutschen. Deshalb steht er vor dem Absprung aus Karlsruhe. Der 1.FC Magdeburg könnte der Nutznießer der Situation werden.

Enttäuschende Spielzeit für Pourie

Wie die Zeitung „Badische Neueste Nachrichten“ berichtet steht Marvin Pourie vom Karlsruher SC kurz vor einem Transfer. In seiner aktuellen Heimat wird er demnach nicht mehr lange bleiben. Der 29-Jährige ist sehr unzufrieden mit seiner Situation in Baden-Württemberg. Denn nach seiner Traum-Saison letztes Jahr in Liga drei hoffte der Stürmer auf eine Fortsetzung eine Spielklasse weiter oben. Doch dieses Jahr läuft es sehr unrund für Pourie.

Lediglich zwei Tore steuerte Pourie der ungefährlichen KSC-Offensive bei. Im Sommer hatte man noch begeistert den Arbeitsvertrag des in Werne geborenen Rechtsfußes bis 2022 verlängert. Jetzt steht die Tendenz auf Trennung. Berater Dieter Rudolf bestätigte das Interesse an einer Veränderung, einen klaren Plan hat man aber noch nicht, wie er „BNN“ sagte: „Es gibt kein konkretes Angebot“.

KSC ist offen für einen Transfer

Die öffentlichen Aussagen überraschen den KSC nicht. „Marvin Pourie hat uns vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er den Verein verlassen möchte“, bestätigt Sportdirektor Oliver Kreuzer gegenüber der Tageszeitung. Der Klub will sich demnach auch nicht verschließen und sei einem Transfer offen gegenüber. Denn der KSC kann sich keinen Ärger in der Mannschaft erlauben. In der Rückrunde kämpft das Team um den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga. Einen Zähler Vorsprung hat man auf den 1.FC Nürnberg, der auf dem Relegationsplatz steht.

Als Interessent für Pourie gilt der Drittligist 1.FC Magdeburg. Der Klub will sich personell noch verstärken in der Winterpause. „Dort sehen wir Handlungsbedarf“, erklärte Maik Franz (Sportchef) der „Volksstimme“ bezogen auf die Offensive des 1.FC. Da der Stürmer noch lange an die Karlsruher gebunden ist, dürfte Pourie schwierig zu finanzieren sein. Außerdem will der ehemalige Kopenhagener wohl kaum einen langfristigen Schritt zurück in der Karriere machen. Für eine halbjährige Leihe zurück in die dritte Liga, würde sich ein Transfer nach Magdeburg aber anbieten. So könnte sich der 29-Jährige eventuell auch für andere Klubs im Sommer interessant machen.