2. Bundesliga

Kiel im freien Fall – Schneckenrennen um Platz drei

Nach dem 2:2 gegen Erzgebirge Aue sind die „St├Ârche“ zum zehnten Mal in Folge sieglos. Holstein Kiel steht mittlerweile nur noch auf Rang 3. Doch zu oft lassen die Verfolger Punkte liegen. Underdogs wie der SV Sandhausen, Arminia Bielefeld oder der MSV Duisburg mausern sich pl├Âtzlich zu Aufstiegsanw├Ąrtern.

Kiel sieglos, Top-Teams zu unkonstant

Den R├╝ckrundenauftakt hat man sich bei Herbstmeister Holstein Kiel sicherlich anders vorgestellt. Nach zuvor neun sieglosen Partien sollte gegen Aue die Trendwende gelingen. Doch eine fr├╝he 2:0-F├╝hrung gab man gegen die abstiegsbedrohten G├Ąste aus der Hand. Der Endstand lautete 2:2 und bedeutet wieder nur einen Punkt. Der Ostsee-Klub ist damit, nach der ├╝berraschenden Hinrumde, im freien Fall.

Doch so richtig will keiner dem Aufsteiger den Relegationsplatz streitig machen. W├Ąhrend der 1. FC N├╝rnberg und Fortuna D├╝sseldorf mit jeweils sieben Punkten Abstand nahezu konkurrenzlos dem Aufstieg entgegen gehen, ist das Feld hinter Platz 3 eng aufgestellt. Vereine wie der FC Ingolstadt, Union Berlin oder Eintracht Braunschweig , die viel Qualit├Ąt mitbringen und vor der Saison Aufstiegsambitionen unterbreiteten, punkten zu unkonstant.

Vor allem die Schanzer, die sich seit der ├ťbernahme von Ex-Spieler Stefan Leitl stabilisieren konnten, schw├Ąchelten in letzter Zeit h├Ąufig. Die j├╝ngste 0:1-Heimniederlage gegen den FC St. Pauli war ein weiterer R├╝ckschlag. Coach Leitl steht einer direkten Bundesliga-R├╝ckkehr dennoch positiv gegen├╝ber. ÔÇ×Warum soll ich etwas abhaken, wenn ich diesen Traum noch leben kann? Es geht nur um vier Punkte. Noch hat sich kein Team abgesetzt, noch sind wir voll dabei“, sagte der 40-J├Ąhrige dem „kicker“.

Sandhausen, Bielefeld und Duisburg die ├ťberraschungen

Von den Leistungen der kriselnden Top-Teams profitieren im Umkehrschluss einige Underdogs. Sandhausen, Bielefeld und Duisburg belegen die Pl├Ątze vier bis sechs und sind in Schlagdistanz zum schw├Ąchelnden Kiel. Mit einem Ausw├Ąrtssieg im Spiel gegen Union Berlin kann den von Kenan Kocak trainierten Sandh├Ąusern der Sprung auf den Relegationsplatz gelingen.

Im Tabellenmittelfeld stehen mit Regensburg, Heidenheim und den bereits genannten „Eisernen“ weitere Teams parat, denen sich noch Chancen im Aufstiegsrennen bieten. Selbst der dieser Saison oft zu unkonstante FC St. Pauli bhat mit gerade mal sechs Punkten Abstand auf den Relegationsplatz realistische Chancen.

Die zweite Liga ist offen wie nie. Elf Zweitligisten k├Ânnen zehn Spieltage vor Schluss noch im Aufstiegsrennen mitwirken. Wie sich die Konstellationen ver├Ąndert, wird der n├Ąchste Spieltag zeigen. Vielleicht gelingt ja sogar Holstein Kiel der langersehnte Dreier. Zu Gast am Millerntor wird es f├╝r die „St├Ârche“ aber sicherlich nicht leicht.