2. Bundesliga

Medien: Beierlorzer soll neuer Trainer beim 1. FC Köln werden

Köln

Nach der perfekten Rückkehr in die Fußball-Bundesliga steht Zweitliga-Meister 1. FC Köln offenbar kurz vor der Verpflichtung eines neuen Trainers. Nach Informationen von „Bild“ und „Sport Bild“ soll Achim Beierlorzer von Ligakonkurrent Jahn Regensburg zur kommenden Saison die Nachfolge des Ende April entlassenen Cheftrainers Markus Anfang antreten.

Veh: Vereinbarung mit Pawlak galt für drei Spiele

Den Aufstieg in die Bundesliga hatten die Kölner am Montag unter Interimstrainer Andre Pawlak perfekt gemacht. Zuletzt war auch Dieter Hecking, der zum Saisonende den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach verlässt, als neuer Kölner Trainer gehandelt worden.

Laut den Medienberichten soll Beierlorzer den Rheinländern bereits eine Zusage gegeben haben, die Vereinsgremien müssen den Zugang aber noch absegnen. In Regensburg besitzt der 51-Jährige noch einen Vertrag bis 2022. Demnach wäre für den FC im Falle eines Wechsels eine Ablöse fällig. Bereits am Montagabend hatte sich Beierlorzer das 4:0 der Geißböcke bei der SpVgg Greuther Fürth im Stadion angesehen. Am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gastiert der 51-Jährige mit Regensburg in Köln.

Beierlorzer steht beim Jahn seit 2017 an der Seitenlinie. Zuvor hatte er drei Jahre lang bei RB Leipzig im Jugendbereich gearbeitet sowie in der Saison 2015/16 als Co-Trainer von Ralf Rangnick am Bundesliga-Aufstieg der Sachsen mitgewirkt.

Auch Interimstrainer Pawlak hatte zuletzt gesagt, er könne sich die Rolle des Kölner Cheftrainers in der Bundesliga vorstellen. „Aber am Ende ist es nicht meine Entscheidung, was wir machen“, betonte der bisherige U21-Coach bei Sky nach dem Spiel in Fürth. Sportchef Armin Veh hatte bei Pawlaks Vorstellung gesagt: „Wir haben klar vereinbart, dass es um diese drei Spiele geht, dass wir unser Ziel erreichen. Danach werden wir sehen, wie es weitergeht.“

sid