SG Dynamo Dresden

Slowenisches Offensivtalent vor Wechsel nach Dresden?

Der Saisonstart für Dynamo Dresden lief alles andere als gut. In den ersten beiden Ligaspielen ging das Team von Christian Fiel als Verlierer vom Platz. Der 3:0-Pokalerfolg beim Oberligisten TuS Dassendorf soll den Dresdnern Motivation für die kommenden Ligaspiele geben. Eine weitere Hoffnung für die noch junge Spielzeit könnte indes ein Neuzugang aus Slowenien sein.

Luka Stor nach Dresden?

Dass es für den Tabellenletzten in den nächsten Begegnungen nicht einfacher wird, ist klar. Mit Heidenheim und Darmstadt erwarten die Dresdner Gegner, die bislang positiv in die neue Spielzeit gestartet sind. Deshalb könnte man bei Dynamo noch einmal nachlegen. Einem Bericht zufolge des Onlineportals „Ekipa 24“ soll der deutsche Zweitligist an Luka Stor interessiert sein.

Der Slowene steht derzeit noch in der Heimat bei NK Aluminij unter Vertrag. In der bisherigen Spielzeit gelangen dem 21-Jährigen bereits vier Treffer, wodurch er die Torschützenliste der Prva Liga anführt. Dem Artikel zufolge wird der Angreifer bereits in den kommenden Tagen den Medizincheck durchführen, um den Transfer in naher Zukunft abzuschließen.

Ein Schritt zurück, zwei nach vorne

In der Heimat gilt der talentierte Rechtsfuß bereits als große Offensivhoffnung für die Zukunft. Nachdem er aufgrund mangelnder Qualität bei NK Maribor abgeschrieben wurde, führte sein Weg zu Aluminij. Dort zeigte er sein Können, weshalb ein Wechsel ins Ausland nur noch eine Frage der Zeit war. Dass Dynamo Dresden ein passender Verein für slowenische Mittelstürmer ist, zeigte sich bereits in der Vergangenheit. Mit Zlatko Dedic und Klemen Lavric machten die Sachsen bereits gute Erfahrungen.

Da Stors Vertrag noch bis 2021 läuft, ist eine Ablöse fällig. Aufgrund seines Marktwertes von knapp 200 Tausend Euro (laut „Transfermarkt“), sollte die Summe von Dresden zu stemmen sein.