SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98 im Wintertransfercheck

Wie jedes Jahr im Winter begann auch dieses Jahr sich das Transferkarusell wieder zu drehen. Spieler kamen Spieler gingen. Unsere neue Serie “Der Wintertransfercheck” versucht nun alle Zu- und Abgänge einzuordnen und analysieren. Der erste Verein ist heute der SV Darmstadt 98, die in diesem Winter ein paar nennenswerte Namen und alte Bekannte nach Darmstadt holten.

Hamit Altintop

Den meisten Bundesliga Fans sollte dieser Name wohl bekannt vorkommen, so war Altintop in der Vergangenheit schon häufiger in der Bundesliga anzutreffen. Seine Profi Karriere begann 2003 im Revier beim FC Schalke 04 für den er 4 Jahre spielte.

Zur Saison 2007 / 2008 wechselte Altintop zum FC Bayern München, wo er mit den Double Siegen 2008 & 2010 sowie dem Einzug in das Champions League Finale 2010 die größten Erfolge seiner Laufbahn feiern konnte.

Zuletzt war der ehemalige Türkische Nationalspieler in Diensten Galatasaray Istanbuls aktiv wo er allerdings seinen jahrelangen Stammplatz in der aktuell laufenden Saison verlor und daher der Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde.

Für die abstiegsbedrohten Darmstädter könnte Altintop ein wahrlicher Glücksgriff werden. Mit seinen inzwischen 34 Jahren bringt Altintop eine Menge Erfahrung mit. Diese Erfahrung könnte für die Lilien im Abstiegskampf noch zu einem wichtigen Faktor werden.

Sidney Sam

Für die eingefleischten Fans ist Sam sicherlich auch nicht unbekannt so war er doch vor ein paar Jahren noch ein stetiger Kandidat für die Nationalmannschaft.

Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Als Sam 2014 ins Ruhrgebiet zum FC Schalke 04 ging erlebte seine Karriere wahrlich einen Knick weder unter Di Matteo, Breitenreiter oder nun Weinzierl hatte der inzwischen 29 Jährige einen Stammplatz.

Nun viele Verletzungen später also die Ausleihe zu den Lilien. Was können die Darmstädter von Sam erwarten? Diese Frage lässt sich leider nicht wirklich beantworten Sams Spielzeit und Formkurve hat in den letzten Jahren stark zu wünschen lassen, schafft er es nochmal in Top-Form wie in seinen besten Zeiten in Kaiserslautern und Leverkusen, werden die Fans der Lilien viel Spaß an ihm haben, schafft er das jedoch nicht, wird es für ihn neben dem Abstiegskampf wohl auch ein Kampf werden, seine Karriere vor dem Totalabsturz zu bewahren.

Terrence Boyd

Mit dem Deutsch-Amerikaner kommen wir nun zu einem echten Mittelstürmer. Der 25 Jährige, der schon bei den 2. Mannschaften des BVBs und der Hertha aus Berlin sein Können beweisen durfte, kommt aus Leipzig. Zuletzt verletzt konnte man Boyd allerdings mehr in der RB Reserve als im Profiteam bestaunen. Mit 5 Toren in 9 Spielen bei der 2. Mannschaft von Leipzig hat der Ex-Rapid Spieler aber eindrucksvoll bewiesen dass er weiß, wo das Tor steht.

Ob er dieses Niveau auch in der Bundesliga an den Tag legen wird, darf aber bezweifelt werden schließlich ist das Spielniveau in der Bundesliga deutlich höher anzusiedeln, als bei seinen bisherigen Karriere Stationen in Österreich oder den 2. Mannschaften der Profiteams. Für die Darmstädter ist es ein guter Transfer um die Breite des Kaders zu stärken, nicht mehr nicht weniger.

Markus Steinhöfer

Sollten sie jetzt nachgrübeln woher sie diesen Namen kennen, ist das nur all zu verständlich. Der 30 Jährige Steinhöfer ist nämlich in der Bundesliga auch kein Unbekannter. Vor ca. 10 Jahren kickte er für die Eintracht aus Frankfurt, wo er sich langfristig jedoch nicht halten konnte. Es folgten einige Stationen im Ausland und in der 2. Liga bei Kaiserslautern, Aalen und 1860, nirgendwo schien der ehemalige Frankfurter wirklich heimisch zu werden.

Mit 30 Jahren nun also die Rückkehr in das Oberhaus des deutschen Fussballs
Für die Darmstädter hat hier wohl vor allem der finanzielle Aspekt eine Rolle gespielt denn für Steinhöfer wird keine Ablöse fällig werden da der Wandervogel zuletzt vereinslos auf der Suche nach einem Arbeitgeber war. Inwiefern er den Darmstädtern helfen kann, muss abgewartet werden.

Patrick Banggaard

Außer für die Insider wird den meisten dieser Name nichts sagen, was auch nicht verwunderlich ist, da der 22 Jährige bislang auch nur in der dänischen Liga seine Runden zog. Vor einigen Jahren wäre der dänische U21 Nationalspieler jedoch fast in der Bundesliga gelandet. Nach einem Probetraining beim 1.Fsv Mainz 05 kam allerdings keine Einigung beider Parteien zu Stande, weshalb Banggaard seine Karriere in Dänemark beim FC Midtylland fortsetze.

Für den SV Darmstadt 98 aufjedenfall ein guter Transfer, ein junger Spieler mit Potenzial, der wohl auch den Weg in die 2.Liga mitgehen würde.

Sein Vertrag läuft bis 2020!

Wilson Kamavuaka

Der letzte im Bunde ist der 26 Jahre alte Wilson Kamavuaka. Der Deutsch-kongolese kommt aus der griechischen Super League. Die Fans des 1.FC Nürnberg werden ihn vielleicht noch kennen, denn Kamavuaka sammelte vor ein paar Jahren seine ersten Bundesliga Minuten im Trikot der Clubberer. Über mehrere Auslandsstationen und einer Leihe zu Jahn Regensburg, hat sich nun der SV Darmstadt 98 die Dienste des 26 Jährigen gesichert.

Kamavuaka wird wohl vorallem den Kader der Darmstädter in der Breite verstärken ob es für die erste Elf reicht muss die Zukunft zeigen.

 

Im nächsten Teil unserer Transferserie: Der Hamburger Sportverein

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!