VfB Stuttgart

VfB geht mit „breiter Brust“ in die Relegation

Interimstrainer Nico Willig vom VfB Stuttgart versprüht vor dem Relegationsspielen gegen Union Berlin am Donnerstag und Montag (jeweils 20.30 Uhr/Eurosport-Player) großen Optimismus. Seine Mannschaft habe die Chance, „etwas zu gewinnen“, sagte er am Dienstag. Dies sei „nicht selbstverständlich“ angesichts der Punktausbeute in der abgelaufenen Saison, sondern vielmehr eine erfreuliche Entwicklung. Willig betonte daher: „Wir gehen mit einer positiven, breiten Brust in diese Spiele.“

VfB-Coach Willig: „Die Jungs wissen genau, worum es geht“

Auch einen Plan hat der eigentliche U19-Trainer für die beiden Spiele bereits entwickelt. Wichtig sei: „Spaß haben“, ein Tipp von Huub Stevens nach dem 0:0 bei Schalke 04 am vergangenen Samstag. Willig fordert von seiner Mannschaft außerdem „neben heißem Herz auch kühlen Verstand“ sowie eine Fokussierung nicht nur auf das Heimspiel am Donnerstag. „Wir müssen beide Spiele in der Summe sehen.“

Seine Mannschaft solle im Heimspiel nur nichts überstürzen, fordert Willig. „Du musst eine gewisse Geduld entwickeln“, auch die Relegation werde, wie zuletzt in den Halbfinal-Duellen der Champions League zu beobachten gewesen sei, „nicht nach einem Spiel entschieden oder verloren sein“. Klar sei auch: „Die Jungs wissen genau, worum es geht, dass sie abrufen sollen und müssen.“

Personell kann Willig fast aus dem Vollen schöpfen. Nur einen Einsatz des lange verletzten Steven Zuber von Beginn an schloss er aus. Der Schweizer wird aber wohl zum Kader gehören.

sid