VfL Bochum 1848

Comeback-Kapitän Celozzi warnt vor „brutaler“ Saison

Der VfL Bochum hat in der zweiten Fußball-Bundesliga einen absoluten Fehlstart hingelegt. In der Zeit hat man bereits den Trainer ausgetauscht. Mit Stefano Celozzi kehrte der ehemalige Kapitän der Bochumer am Wochenende auf den Platz zurück. Nach dem Spiel warnt der Deutsch-Italiener vor der anstehenden Aufgabe.

Bochum muss weiter warten

Knapp fünf Minuten trennten den VfL Bochum vom ersten Saisonsieg der Liga. Doch der SV Sandhausen schaffte noch den verdienten Ausgleich und konnte immerhin einen Punkt im eigenen Stadion retten. Damit wartet man an der Castroper Straße weiterhin auf den ersten „Dreier“. Bisher musste sich Neu-Trainer Thomas Reis mit zwei Unentschieden zufriedengeben.

Am nächsten Samstag solle s dann zu Hause gegen Darmstadt 98 glücken. Bei dieser Partie könnte auch Stefano Celozzi dabei sein. Der Rechtsverteidiger feierte gegen Sandhausen sein Comeback im Dress des VfL. Unter Robin Dutt war er zuletzt aussortiert worden. Reis hatte angekündigt, allen Spielern die Chance auf eine sportliche Rückkehr einzuräumen. Dies schaffte Celozzi.

Abstiegskampf wird „brutal“

Sein Comeback lief aber eher unglücklich. Erst in der 83. Minute wurde er eingewechselt, sah dann eine gelbe Karte und musste zusehen wie der SVS den Ausgleich markierte. „Wir haben mit Sicherheit ein gutes Spiel gemacht“, ist Celozzi überzeugt im Anschluss an die Partie. Jetzt will er der Mannschaft unbedingt weiterhelfen. Im Mannschaftstraining wird Celozzi jetzt definitiv wieder voll mitmischen dürfen.

Inwiefern er Chancen auf einen Start-Elf-Platz hat, ist schwierig einzuschätzen. Auch, weil er vom Fitness-Zustand hinterher hängt. Wichtig ist aber erstmal die Stabilisierung des VfL. Denn der Rechtsverteidiger weiß, wie es um seinen Klub steht. Er spricht von einer anstehenden „brutalen Saison“. Man sei im Abstiegskampf und den müsse man annehmen. Dabei hatten viele Experten und Zweitliga-Trainer die Bochumer als Geheimfavorit auf einen Aufstieg ins deutsche Oberhaus gesehen.