FC Ingolstadt 04

Hochkaräter aus Wien: FCI holt Lucas Galvão

Der FC Ingolstadt hat am heutigen Vormittag seine siebte Neuverpflichtung für die kommende Spielzeit bekannt gegeben. Von Rapid Wien wechselt der Brasilianer Lucas Galvão zu den Schanzern. Der Marktwert des 27-jährigen wird auf stolze 2,5 Millionen Euro  taxiert. Nun soll er die Defensive der Oberbayern stabilisieren.

FCI greift für Neuzugänge tief in die Tasche

Nach der verkorksten vergangenen Saison ist man in Ingolstadt gewillt, wieder ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden. Dazu verpflichtete man bereits Angreifer Thorsten Röcher, Verteidiger Benedikt Gimber, Flügeltalent Agyemang Diawusie und Ex-Armine Konstantin Kerschbaumer. Manager Angelo Vier war dies fast vier Millionen Euro wert. Bei Galvão dürfte es sich ergänzend dazu um eine Ablöse im niedrigen Millionen-Bereich handeln. Offiziell vereinbarten beide Klubs um die Summe Stillschweigen.

Galvão „ist ein erfahrener und flexibler Verteidiger“

„Mit Lucas konnten wir einen erfahrenen und flexiblen Verteidiger für uns gewinnen. Wir haben ihn schon länger beobachtet und insbesondere in der vergangenen Spielzeit hat er im Abwehrzentrum bei Rapid Wien auf sich aufmerksam gemacht. Umso mehr freut es uns, dass er trotz der Angebote von namhaften Vereinen unbedingt zu uns wollte. Er wird den Konkurrenzkampf in unserer Abwehr weiter anheizen und uns mit seinen technischen Fähigkeiten und seiner Mentalität in jedem Fall verstärken,“ wird Vier auf der Homepage des FCI zitiert.

Weitere Abgänge deuten sich an

Zeitnah müssen die Schanzer aber auch verkaufen. Mit Marvin Matip, Benedikt Gimber, Hauke Wahl, Frederic Ananou, Phil Neumann, Tobias Schröck, Romain Bregerie und eben Lucas Galvão stehen nun acht potenzielle Innenverteiger im Ingolstadt-Kader. Vor allem bei Romain Bregerie dürfte demnächst Klarheit bestehen. Der 31-Jährige war zuletzt an Darmstadt 98 ausgeliehen. Nicht ausgeschlossen, dass der Franzose weiterhin bei den Lilien bleibt. In der Offensive hingegen wären die Schanzer bereit, sich bei passendem Angebot von Dario Lezcano zu trennen.  Rechtsaußen Takahiro Sekine soll unterdessen vor dem Absprung in seine Heimat nach Japan stehen. Ernst wird es für den FCI in vier Wochen. Dann steigt das Auftakt-Derby gegen Jahn Regensburg.