KFC Uerdingen 05

Adventskalender Törchen 1 – Was macht eigentlich Maximilian Beister?

Törchen 1? Sowas ist aber nicht üblich für eine Überschrift. Für die nächsten 24 Tage schon! Wir haben einen Adventskalender für euch geplant, bei dem ihr jeden morgen einen Adventskalender-Artikel über die unterschiedlichsten Themen lesen könnt. Neben der Website solltet ihr auch täglich auf unseren Social Media-Kanälen vorbeigucken, dort erwartet euch jeden Tag eine Überraschung.

Maximilian Beister galt als Ausnahmetalent und wurde für den kommenden Star gehalten. Dies ist nun einige Jahre her und der mittlerweile 28-Jährige hat einen Neuanfang gewagt. Aktuell steht der ehemalige Hamburger beim KFC Uerdingen in der 3. Liga unter Vertrag.

Der Beginn einer durchwachsenen Karriere

Mit bereits 13 Jahren wechselte Maximilian Beister vom VfL Lüneburg zum Hamburger SV. Dort  spielte er auch den Rest seiner Jugendzeit, ehe er am 22.11.2009 im Trikot der Hamburger sein Bundesligadebüt feierte. Nach seinem zwei-minütigen Bundesligadebüt gegen den VfL Bochum folgten in dieser Saison lediglich acht weitere Spielminuten am 18. Spieltag gegen den Hamburger SV.

Am 01.07.2010 wurde der Offensivspieler für zwei Jahre an den damaligen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf verliehen, dort erzielte er in 65 Spielen 19 Tore und bereitete genauso viele Treffer vor. In seiner zweiten Saison in Nordrhein Westfalen stand Maximilian Beister mit der Fortuna auf dem dritten Tabellenplatz. Der Gegner in der Relegation hieß Hertha BSC. Das Hinspiel konnten die Düsseldorfer mit 2:1 im Olympiastadion gewinnen, das Rückspiel endete 2:2. Im Rückspiel erzielte Maximilian Beister das wichtige 1:0 und war somit maßgeblich an dem späteren Aufstieg der Fortuna beteiligt.

Der Fußball als schnelllebiges Geschäft wird Beister zum Verhängnis

Nach seiner Rückkehr zu den Hanseaten im Sommer 2012, absolvierte er in der kommenden Saison 23 Spiele. Dabei erzielte Maximilian Beister lediglich drei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor. Die Hinrunde der Saison 2013/2014 hätte sich der mittlerweile 28-Jährige wohl kaum schöner erträumen können. In 16 Spielen von 17 möglichen Hinrundenspielen stand Maximilian Beister für den HSV auf dem Platz. Hierbei brachte er fünf Mal den Ball selber über die Linie und legte sechs Treffer für seine Teamkollegen auf.

Nach diesem Traumstart folgte allerdings ein Schock für Maximilian Beister. Zu Beginn des Jahres 2014 erreichte ihn die bittere Diagnose eines Kreuzbandrisses, was ihn zu einer fast 200-tägigen Pause zwang. Nachdem er in der Saison 2014/2015 die Vorbereitung absolvierte, zwang ihn bereits im September 2014 ein Meniskusschaden in die Knie. Drei Monate dauerte es um diese Verletzung auszukurieren. Danach stand Maximilian Beister sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Mannschaft der Hamburger fünf Mal auf dem Platz. Den Anschluss hatter er komplett verloren, weshalb er nach der Saison zum FSV Mainz 05 wechselte.

Dort kam er allerdings nie wirklich an und wurde in seiner Zeit bei den 05ern zwei Mal verliehen. Einmal ging es zum TSV 1860 München in die 2. Bundesliga, im Herbst 2016 ließ sich der Offensivspieler nach Australien ausleihen. Über seinen Wechsel zu Melbourne Victory sagte er später gegenüber der „Welt“: „Der Wechsel nach Australien hat mir dann sportlich das Genick gebrochen.“ Nach seiner Rückkehr nach Mainz im Februar 2017 absolvierte der damals 27-Jährige kein einziges Spiel. Im darauffolgenden Sommer löste der Rechtsaußen seinen Vertrag auf und war vereinslos.

KFC Uerdingen, die Rettung einer scheinbar verlorenen Karriere

Nach einem halben Jahr der Vereinslosigkeit verkündete der KFC Uerdingen am Anfang dieses Jahres die Verpflichtung von Maximilian Beister. Zu der Zeit spielte der KFC allerdings noch in der Regionalliga West. In der Rückrunde spielte Beister 15 Mal für die Krefelder und erzielte dabei elf Treffer und legte vier weitere Treffer auf. Nach 34 Spieltagen stand der KFC Uerdingen mit 76 Punkten an der Tabellenspitze, weshalb man sich für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga qualifizierte. Dort konnte sich der KFC insegsamt mit 3:0 gegen den SV Waldhof Mannheim durchsetzen, wobei Maximilian Beister auch einen Treffer erzielte.

Aktuell spielt der Rechtsaußen mit dem KFC Uerdingen in der 3. Liga. In der laufenden Saison stand Beister 13 Mal auf dem Platz und sammelte dabei drei Scorer-Punkte. Tabellarisch sieht es aktuell auch sehr gut für die Krefelder aus, nach 16 Spielen steht der KFC auf dem vierten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag stand Beister über 90 Minuten auf dem Platz und erzielte beim 2:0-Heimsieg gegen den VfR Aalen einen Treffer.