1. FC Köln

„Gefährliche Mannschaft, die Qualität hat“ – Köln-Coach Beierlorzer warnt vor Paderborn

Nach der Länderspielpause kehrt so langsam wieder der Bundesligaalltag ein. Der 1. FC Köln, der in dieser Saison noch nicht wirklich in Tritt gekommen ist, hat in der Pause an seinen Schwächen gefeilt. Für den Aufsteiger ist der nächste Spieltag also eine Chance auf einen Neustart. Gegen Mitaufsteiger Paderborn sollen drei wichtige Punkte her. Achim Beierlorzer warnt davor die Partie gegen den Tabellenletzten auf die leichte Schulter zu nehmen.

Beierlorzer: Czichos kann trotz Blessur spielen – Drexler kehrt zurück, Verstraete fehlt

Viele auf dem Trainingsgelände des 1. FC Köln anwesenden Personen dürften während der Trainingseinheit am Donnerstag einmal zusammengezuckt sein. Grund dafür war Rafael Czichos. Der 29-jährige Innenverteidiger musste das Training vorzeitig beenden, nachdem er mit Jhon Cordoba zusammengestoßen war. Fans und Verantwortliche befürchteten einen Ausfall, da dem Effzeh mit Rafael Czichos und Sebastiaan Bornauw derzeit nur zwei fitte Innenverteidiger zur Verfügung stehen. Während der Pressekonferenz vor dem Spiel am Sonntag konnte Achim Beierlorzer Entwarnung geben. Es sei nur „eine kleine Prellung“ und Czichos könne gegen Paderborn auflaufen.

Das Kellerduell zwischen dem letzten und vorletzten der Tabelle steht für beide Teams unter dem Motto Befreiungsschlag. Die Kölner konnten nur am dritten Spieltag beim SC Freiburg einen Sieg einfahren, zeigten aber zuletzt beim Spiel gegen die gut gestarteten Schalker, dass sie durchaus mithalten können. Der SC Paderborn steht noch ohne eigenen Erfolg da. Für den Kölner Trainer ist die schwache Punkteausbeute der Ostwestfalen allerdings kein Grund sie zu unterschätzen. „Das ist eine gefährliche Mannschaft, die Qualität hat. Sie haben schon schöne Tore geschossen. Sie zeigen einen hohen läuferischen Einsatz. Da müssen wir dagegenhalten“, mahnt der 51-Jährige.

Dem Team der Domstädter dabei weiterhelfen können wird Dominick Drexler. Der 29-Jährige ist nach muskulären Problemen wieder voll belastbar und damit spielbereit. Fehlen wird hingegen Neuzugang Birger Verstraete. Der Mittelfeldspieler ist nach einem Eingriff im Knie noch nicht wieder bei 100 Prozent.