1. FC Köln

Köln an Neudecker dran: Folgt er Sobiech?

Richard Neudecker kommt in dieser Saison noch nicht so richtig in Fahrt. Von 14 Spielen in der zweiten Liga absolvierte der flexible Mittelfeldspieler erst fünf über die vollen 90 Minuten. Seine Quote an Torbeteiligungen lässt sich jedoch sehen. Im Schnitt steuert der 22-Jährige in jedem zweiten Spiel ein Tor oder Assist zu den Leistungen seiner Mannschaft bei. Das scheint auch dem 1. FC Köln nicht verborgen geblieben zu sein. Laut dem „Kicker“ wollen die Kölner Neudecker im Sommer 2019 ablösefrei verpflichten.

Neudeckers Vertrag läuft im Sommer aus

Bisher versuchten die Verantwortlichen des FC St. Pauli vergeblich den Vertrag von Neudecker zu verlängern. Dabei ist er nur einer von 14 (!) Profis, der über 2019 hinaus kein Arbeitspapier bei den Kiezkickern besitzt. Abgänge von Profis wie Bernd Nehrig oder Clemens Schoppenhauer scheinen bereits festzustehen. Mit wichtigen Säulen wie Philipp Ziereis, Robin Himmelmann und auch Richard Neudecker wollen die Kiezkicker natürlich so schnell wie möglich verlängern.

Einen Strich durch die Rechnung könnte den Hamburgern jedoch mal wieder der 1. FC Köln machen. Schon im vergangenen Sommer konnten die Domstädter mit Lasse Sobiech den vielleicht besten Spieler von St. Pauli verpflichten. Seit längerer Zeit scheinen die Kölner bereits am Bundesligakader für die nächste Saison zu arbeiten. Dafür spricht auch die Rückkehr von Anthony Modeste. Der geborene Oberbayer Neudecker macht sich wohl auch Gedanken über einen Wechsel. Bereits 2016, als der heute 22-Jährige von 1860 München an die Elbe wechselte, sollen sich unter anderem der Hamburger SV und Bayer Leverkusen für seine Verpflichtung interessiert haben.

Ist Neudecker bundesligareif?

Aktuell laboriert Neudecker an einem Außenbandriss im Sprunggelenk. Im vergangenen Ligaspiel gegen Regensburg verdrehte er sich schon früh im Spiel den Fuß, spielte jedoch bis zum Ende durch. Nach dem Spiel folgte die entsprechende Diagnose, vermutlich wird der Mittelfeldallrounder in diesem Jahr kein Spiel mehr absolvieren können. Anfang Januar wird Neudecker wohl wieder voll einsteigen können. Ob er dann schon beim 1. FC Köln auf dem Trainingsplatz steht? Zumindest wäre das Wintertransferfenster die letzte Möglichkeit für den FC St. Pauli, noch eine Ablösesumme generieren zu können.

Für den ehemaligen U19-Nationalspieler ist der Wechsel nach Köln sicherlich eine gute Option. Höchstwahrscheinlich könnte er nächstes Jahr dort Bundesligafußball spielen und auch seine persönliche fußballerische Entwicklung vorantreiben. Ob die Qualität jedoch reicht, bleibt fraglich. Selbst beim FC St. Pauli ist Neudecker nie zum unangefochtenen Stammspieler geworden. Zudem bekleidet der eigentlich zentrale Mittelfeldspieler die Position auf der linken Außenbahn, auf der beim FC Köln Bedarf besteht, noch nicht sehr lange. Das Zerren um die Dienste des 22-Jährigen wird weitergehen und sowohl St. Pauli, als auch die Kölner haben dabei Argumente für sich.