1. FC Köln

Köln: Keine Mehrheit für Dietmar Beiersdorfer

Seit Ende Oktober ist der 1. FC Köln bereits auf der Suche nach einem Sportchef. Nach dem Rücktritt von Jörg Schmadtke, der das Amt mehr als vier Jahre bekleidete, konnten die Effzeh-Bosse bisher keinen neuen Nachfolger finden. Der zuletzt ausgemachte Favorit Dietmar Beiersdorfer soll derweil aus dem Rennen sein.

Allofs weiter ein Kandidat

Vor einigen Wochen wurde viel darüber spekuliert, ob Klaus Allofs bei den Domstädter seine Rückkehr in die Bundesliga antritt. Der 61-Jährige wurde im Dezember letzten Jahres beim VfL Wolfsburg entlassen und hat seither betont, sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen zu können. In den vergangenen Tagen wurde allerdings Dietmar Beiersdorfer als Favorit auf den Posten des Sportchefs beim FC ausgemacht. Der ehemalige Hamburger Vorstandsvorsitzende musste ebenfalls im vergangenen Dezember seinen Posten räumen und ist seither auf Vereinssuche.

Beiersdorfer erhält keine Mehrheit

Wie der „Express„nun berichtet, wird Beiersdorfer nichts neuer Manager der Kölner. Demnach soll der 54-Jährige keine eindeutige Mehrheit im Gremium der Domstädter erhalten haben. Die Suche nach einem neuen Sportchef geht daher weiter. Bis zuletzt betonten die Verantwortlichen am Rhein immer wieder, den neuen Mann „bis Mitte Dezember“ vorzustellen und in die Wintertransfer bereits einzubeziehen. Es ist also mit einer zeitnahen Entscheidung zu rechnen. Ein neuer Sportdirektor ist aktuell umso wichtiger, da man nach der Entlassung von Peter Stöger auch auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer ist. Bis zur Winterpause wird diesen Posten U19-Trainer Stefan Ruthenbeck bekleiden.