1. FSV Mainz 05

Rouven Schröder äußert sich zu Baku: „PSG hat sich nicht bei mir erkundigt“

Während der vergangenen Tage kursierte ein Bericht aus Frankreich in den Medien, nach dem Paris Saint Germain den Mainzer Ridle Baku beobachten würde und sich bereits Informationen über den Spieler eingeholt hätte. Nun äußerte sich der Sportvorstand der 05-er zu diesem möglichen PSG-Interesse.

Wildert Tuchel bei seinem Ex-Klub?

Mit einer Aufholjagd innerhalb von etwas mehr als zehn Minuten meldete sich der 1. FSV Mainz 05 am vergangenen Wochenende bei der Wiederaufnahme der Bundesliga zurück. Nachdem die Mainzer zu Beginn der zweiten Halbzeit im Spiel gegen den 1. FC Köln bereits 2:0 hinten lagen, gelang ihnen durch zwei Tore von Taiwo Awoniyi und Pierre Kunde noch der Ausgleich. Entscheidend beteiligt am Mainzer Aufschwung der letzten halben Stunde war zudem Ridle Baku. Der 22-Jährige bereitete das 2:1 per Hereingabe von der rechten Seite vor.

Baku gehörte an den vergangenen Spieltagen zu den Mainzer Dauerbrennern. Elf der letzten zwölf Bundesligapartien absolvierte der deutsche U21-Nationalspieler über die vollen 90 Minuten. Offenbar hat er durch seine guten Leistungen auch andere Vereine auf sich aufmerksam gemacht. Laut einem Bericht der „L’Equipe“ beobachtet der Ex-Mainz-Trainer Thomas Tuchel Baku genau. Bei Paris wäre er für die Rechtsverteidigerposition eingeplant, wo nach dem wahrscheinlichen Abgang von Thomas Meunier ein Platz frei werden dürfte.

Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Schröder ist sehr zufrieden mit Bakus Entwicklung

Seit Beginn der Rückrunde wird Baku auch bei Mainz eher auf der rechten Seite als, wie noch zu Beginn der Saison, im zentralen Mittelfeld eingesetzt. Diese Flexibilität möchten sie sich am Bruchweg  sicher noch einige Zeit erhalten. Auch der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder äußert sich in diese Richtung. „Ridle Baku macht eine sehr gute Entwicklung und spielt sich weiter in den Vordergrund“, so Schröder gegenüber der Mainzer Tageszeitung „Allgemeine Zeitung“, „Er muss aber weiter hart an sich arbeiten um seine nächsten Schritte zu gehen.“

Von einem Pariser Interesse am Mainzer Eigengewächs will der 44-Jährige allerdings nichts wissen. „PSG hat sich nicht bei mir erkundigt“, sagt Schröder. Viel mehr betont der Funktionär Bakus Vertragslaufzeit in Mainz. „Wir sind sehr zufrieden mit Ridle und haben ja dazu auch Vertrag bis 2022. Er ist bei uns sehr gut aufgehoben.“ Der aktuelle Marktwert des geborenen Mainzers beläuft sich auf fünf Millionen Euro. Sollte Paris Saint Germain ihn trotzdem loseisen wollen, müssten sie wohl gut das Doppelte bezahlen.