Bayer 04 Leverkusen

Schnappt Leverkusen erneut in der argentinischen Superliga zu?

Mit 47 Punkten rangiert Bayer Leverkusen derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Auf einen Champions League-Platz sind es gerade einmal zwei Zähler Abstand, weshalb für die ‚Werkself‘ noch alles offen ist. Um für eine mögliche Teilnahme in der Königsklasse gewappnet zu sein, sind die Bayee-Verantwortlichen bereits jetzt auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Spielzeit. Wie auch in den letzten Jahren werfen die Leverkusener dabei einen besonderen Blick nach Südamerika. Erst im Januar verpflichtete man Exequiel Palacios von River Plate. Wie der 17 Millionen Euro-Einkauf könnte der kommende Neuzugang ebenfalls aus Argentinien kommen.

Bayer Leverkusen: Jorman Campuzano als Aranguiz-Ersatz?

„TyC Sports“ berichtet vom Interesse des Bundesligisten an Boca Juniors-Akteur Jorman Campuzano. Der 23-Jährige wechselte Anfang 2019 nach Argentinien. An der aktuellen Meisterschaft der „Xeneize“ hatte der zentrale Mittelfeldspieler maßgeblichen Anteil, nachdem er zu Beginn der Saison nicht immer gesetzt war. Vor allem in Hinblick auf einen bevorstehenden Abgang von Charles Aranguiz, könnte Campuzano eine wichtige Rolle spielen. Ähnlich wie der Chilene fällt der kolumbianische Nationalspieler besonders durch eine hohe Zweikampfquote und ein gepflegtes Passspiel auf. Ob er sich direkt dem europäischen Fußball akklimatisieren kann, bleibt abzuwarten.

Während B04 für Palacios knapp 17 Millionen Euro zahlte, wäre Campuzano wohl für eine deutlich niedrigere Ablösesumme zu haben. Neben dem Bundesligisten sollen jedoch auch der FC Sevilla, FC Porto und Olympique Marseille ebenfalls um den Mittelfeldspieler buhlen.

Vertraglich ist er noch bis 2023 an Boca Juniors gebunden. Sein derzeitiger Marktwert wird auf knapp zweieinhalb Millionen Euro taxiert.