Borussia Dortmund

Bereitet der BVB ein Angebot für Andreas Christensen vor?

Andreas Christensen kommt in der aktuellen Saison bei seinem Verein, dem FC Chelsea, kaum zum Einsatz. In der laufenden Premier League Saison absolvierte er lediglich ein Spiel für die „Blues“. Hauptgrund dafür ist der neue Trainer des Champions-League-Siegers von 2012, Maurizio Sarri. Im Gegensatz zur letzten Saison, als Chelsea oft mit einer Dreierkette agierte, lässt der Italiener mit einer Viererkette spielen. Dabei sind die beiden Positionen in der Innenverteidigung fest von Antonio Rüdiger und David Luiz besetzt. Nun soll Christensen aufgrund der enttäuschenden Hinrunde über einen Wechsel nachdenken. Unter den Interessenten soll sich unter anderem der BVB befinden.

Christensen mit Abwanderungsgedanken?

Im Sommer 2015 wurde Christensen in die Bundesliga ausgeliehen um Spielpraxis zu sammeln. Der Däne entwickelte sich in seinen zwei Jahren bei Borussia Mönchengladbach prächtig. Als er 2017 zum FC Chelsea zurückkehrte, galt Christensen als eines der größten Abwehrtalente Europas. Entsprechend groß waren die Erwartungen seitens Chelsea, er sollte die Nachfolge von Klublegende John Terry antreten.

In seiner ersten Saison konnte der Däne diese Erwartungen erfüllen. Trainer Antonio Conte zeigte sich begeistert von seinem jungen Innenverteidiger. Dementsprechend kam Christensen auf 27 Einsätze in der Premier League, ein Großteil davon von Beginn an. Im darauffolgenden Sommer verpflichtete der FC Chelsea mit Maurizio Sarri einen neuen Trainer. Sarri ist dafür bekannt auf, dass er bei Innenverteidigern großen Wert auf ihr Passspiel und ihre Spieleröffnung legt, eigentlich einer der großen Stärken von Christensen. Folgerichtig wurde der entgültige Durchbruch des Dänen prognostiziert, dieser blieb jedoch bekanntlich aus. Sarri scheint sich früh in der Saison auf die Innenverteidigung aus Antonio Rüdiger und David Luiz festgelegt zu haben. Selbst in der zuletzt etwas schwächeren Phase des FC Chelsea bekam Christensen keine Möglichkeit sich zu beweisen. Aus diesem Grund scheint er sich nun ernsthaft mit einem Vereinswechsel auseinanderzusetzen.

Borussia Dortmund der richtige Schritt?

Wie die britische Boulevardzeitung „The Sun“ berichtet, hat der Bundesliga-Herbstmeister Borussia Dortmund großes Interesse an einer Verpflichtung von Andres Christensen. Die Schwarz-gelben sollen bereit sein ein Angebot für den Dänen abzugeben, sobald der FC Chelsea Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Somit könnte der Transfer noch in diesem Transferfenster über die Bühne gehen. Neben dem BVB sollen noch andere Teams an dem Innenverteidiger interessiert sein. Vor allem Juventus Turin soll sich sehr konkret mit Christensen beschäftigen.

Ob der BVB der richtige Schritt für den 22-Jährigen ist, bleibt abzuwarten. Mit Manuel Akanji, Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou sind die Westfalen auf seiner Position eigentlich exzellent für die Zukunft aufgestellt. Zudem verpflichtete die Borussia mit Leonardo Balerdi erst kürzlich einen Innenverteidiger. Trotzdem sollte man davon ausgehen, dass Christensen sich gegen diese Konkurrenz durchaus durchsetzten kann, wenn er wieder an seine Form aus der Gladbacher Zeit anknüpft.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!