Borussia Dortmund

Bericht: Drei Bundesliga-Klubs beobachten Bergamo-Star Gosens

In knapp einer Woche kann die Bundesliga nach fast genau zwei Monaten Stillstand aller Voraussicht nach wieder loslegen. Mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs können wird bei einigen Klubs wohl auch die Planung für die kommende Saison wieder weiter hochgefahren. Laut der italienischen Zeitung „Libero“ sind gleich drei Klubs aus dem deutschen Oberhaus an Robin Gosens interessiert. Der 25-Jährige wird schon seit geraumer Zeit mit einer Rückkehr nach Deutschland in Verbindung gebracht.

Gosens weiß in dieser Saison zu überzeugen

Im Sommer 2017 wechselte Robin Gosens von Heracles Almelo zu Atalanta Bergamo. Nur knapp 900.000 Euro kostete der damals 22-jährige Linksverteidiger die Lombarden. Rückblickend ein absolutes Schnäppchen. Seit dem Transfer hat sich Gosens von einem No-Name zu einem Spieler auf gehobenem internationalem Niveau entwickelt.

Mit acht Toren und fünf Vorlagen in 30 Pflichtspielen überzeugt er in dieser Saison besonders. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass große Vereine auf ihn aufmerksam werden.

Interesse aus drei Ländern: Bundesligisten haben finanzkräftige Konkurrenz

Laut der italienischen Tageszeitung „Libero“ haben gleich drei Bundesliga-Klubs den 25-Jährigen im Visier. Neben dem FC Schalke 04, der schon seit der vergangenen Sommertransferperiode mit dem Verteidiger in Verbindung gebracht wird, sollen auch Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund ein Auge auf Gosens geworfen haben. Sie sind jedoch nicht die einzigen Vereine, unter deren Beobachtung der Fast-Nationalspieler steht.

Die Zeitung meldet ebenfalls vom Interesse von Juventus Turin und Leicester City. Der italienische Journalist Nicolò Schira berichtete zudem vor einigen Tagen davon, dass Robin Gosens auch bei Olympique Lyon, Inter Mailand und der FC Chelsea als Option gilt. Atalanta Bergamo soll auf eine Ablöse in der Region von etwa 30 Millionen Euro spekulieren. Eine stattliche Summe, ganz besonders in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit.


Fussballeck-Einschätzung: Dass ein deutscher Spieler mit Auslandserfahrung und Leistungsdaten wie Robin Gosens auf der Liste einiger Bundesligisten steht, überrascht nicht. Allerdings darf es durchaus berechtigte Zweifel an der Meldung der Zeitung „Libero“ geben.

Eintracht Frankfurts Rekordtransfer liegt bei neun Millionen Euro. Eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro würde, trotz zuletzt teurer Verkäufe, der Transferstrategie der Verantwortlichen der Adler vollkommen konträr gegenüberstehen. Der FC Schalke 04 steht derweil finanziell unter erheblichem Druck. Die Königsblauen werden von einem großen Berg an Schulden und Verbindlichkeiten dazu gezwungen auf dem Transfermarkt vorerst kleinere Brötchen zu backen. Auch hier ist eine Investition in einer solchen Höhe wohl nicht möglich.

Borussia Dortmund könnte sich im Gegensatz zum Erzrivalen und der SGE wohl eine solche Ablösesumme auch nach Corona noch leisten. Jedoch ist die wirtschaftliche Problematik der aktuellen Situation auch beim BVB nicht zu unterschätzen. Zudem wurde mit Nico Schulz erst in 2019 ein teurer Linksverteidiger verpflichtet. Dieser müsste wohl zuerst gehen. Ebenfalls fraglich ist, wie die Dortmunder Fans den bekennenden Schalke-Anhänger Gosens aufnehmen würden.