Borussia Dortmund

Borussia Dortmund am nächsten Aubameyang interessiert?

Im Sommer 2013 verpflichtete Borussia Dortmund mit Pierre-Emerick Aubameyang einen sehr vielversprechenden Spieler aus der Ligue 1. Der Gabuner wechselte damals für 15 Millionen Euro vom AS St.-Étienne zu den Schwarz-Gelben. Wie heute jeder weiß, stellte sich die Verpflichtung als absoluter Volltreffer heraus. In seinen knapp fünf Jahren beim BVB entwickelte sich Aubameyang zum Topstar, bis er Dortmund Anfang diesen Jahres für über 60 Millionen gen England verließ. Nun scheint der BVB mit Jonathan Bamba erneut an einem vielversprechenden Offensivspieler aus der Ligue 1 interessiert zu sein.

Jonathan Bamba: Der nächste Aubameyang?

Jonathan Bamba sorgt momentan in der französischen Liga für Aufsehen. In den ersten zwölf Spielen erzielte er sieben Tore und bereitete ein Tor vor. Dabei erinnert der Franzose etwas an den Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang. Auch seine bisherige Karriere ähnelt den Anfängen der Karriere des Gabuners. Seine fußballerische Jugend verbrachte Bamba beim AS St.-Étienne. Als vielversprechendes Talent kam der 22-Jährige in die erste Mannschaft des französischen Erstligisten. Dort konnte sich jedoch nicht etablieren. Es folgten drei Ausleihen zu drei verschiedenen Vereinen, durchsetzten konnte sich Bamba jedoch bei keinem dieser Vereine.

Vor der vergangenen Saison kehrte der Franzose dann zu seinem Ausbildungsverein St.-Étienne zurück. Erstmals wusste der 22-Jährige zu überzeugen. In 34 Spielen war er an 16 Toren beteiligt. Da sein Vertrag in diesem Sommer auslief und er sich im Laufe der letzten Saison nicht auf eine Vertragsverlängerung mit seinem alten Arbeitsgeber einigen konnte, wechselte Bamba im Sommer diesen Jahres ablösefrei zum Ligakonkurrenten LOSC Lille. Für den Tabellendritten der Ligue 1 stellt sich Bamba aktuell als absoluter Glücksgriff heraus.

Spielerisch haben die Beiden jedoch nur ein paar Dinge gemeinsam. Beide kommen größtenteils im Sturm oder auf den beiden Flügelpositionen zum Einsatz. Eine weitere Qualität die Bamba mit Aubameyang teilt, ist sein enormes Tempo. Ansonsten fällt der Offensivspieler eher durch starke Dribblings und feine Pässe auf. Dabei erinnert er eher an Dortmunds Dribbelkünstler Jadon Sancho und Christian Pulisic.

30-Millionen-Angebot für Bamba?

Wie das französische Portal “le10sport.com” nun erfahren haben will, ist ein großer europäischer Verein bereit, 30 Millionen Euro für Bamba zu zahlen. Von welchem Verein dieses Angebot konkret stammt, ist jedoch nicht bekannt. Unter den Interessen sollen unter anderem Borussia Dortmund, Inter Mailand und der SSC Neapel sein. Die Schwarz-Gelben sind demnach schon seit einigen Monaten an dem Offensivspieler interessiert.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!