Borussia Dortmund

BVB-Bosse in Sorge: Wird Sancho zum nächsten Dembele?

Der Auftritt von BVB-Angreifer Jadon Sancho im Topspiel gegen den FC Bayern dauerte nicht lange. Nach etwas mehr als einer halben Stunde nahm Trainer Lucien Favre den Youngster vom Platz. Sancho hatte – mal wieder – einen rabenschwarzen Tag erwischt. Intern nimmt die Kritik an dem Engländer zu, weil dieser immer mehr Starallüren zeigt und damit zum Problemfall wird.

„Welpenschutz“ aufgehoben – Sancho muss für sein Verhalten geradestehen

Nur 36 Minuten lang durfte Jadon Sancho am Samstagabend in München auf dem Platz stehen. Dann schickte Lucien Favre den 19-Jährigen vorzeitig zum Duschen. Laut „kicker“ lag das nicht an der beim sensationellen Comeback gegen Inter Mailand zugezogenen Zerrung im Oberschenkel, sondern einfach an der schwachen Leistung Sanchos. Insgesamt 13 Ballverluste leistete sich der Engländer. Zudem verlor er 75% seiner Zweikämpfe (9 von 12).

Einer seiner Ballverluste führte zur Führung des Rekordmeisters und leitete damit die Pleite ein. Nachdem ihm das Spielgerät abhandengekommen war, ging der gebürtige Londoner diesem nicht etwa hinterher, sondern verweigerte jegliche Defensivarbeit. Dieses Verhalten quittierte sein Coach 15 Minuten mit der Auswechslung noch vor der Halbzeit. Die Höchststrafe für jeden Fußballer. Lucien Favre hat sich laut „kicker“ schon vor einiger Zeit dazu entschieden den „Welpenschutz“, unter dem Jadon Sancho als junger Spieler stand, aufzuheben.

Sanchos Undiszipliniertheiten erinnern an Aubameyang und Dembele

Vor einigen Jahren war Borussia Dortmund dafür bekannt mit den beiden Angreifern Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang zwei Spieler unter Vertrag zu haben, die sportlich immer wieder den Unterschied machen können, gleichzeitig aber Probleme damit hatten die Regeln einzuhalten. Mit ihren Verkäufen und darauffolgenden Umstrukturierungen wurde eine Null-Toleranz-Politik für Regelbrüche eingeführt.

Als Sancho vor einigen Wochen einen Tag zu spät von der Länderspielpause in den Pott zurückkehrte, wurde er von Trainer und Verein für eine Partie suspendiert. So sollten ihm Grenzen aufgezeigt werden. Allerdings nimmt die interne Kritik an dem jungen Flügelspieler immer mehr zu. Im Verein werde laut „kicker“ registriert, dass Jadon Sancho immer arroganter werde und auch disziplinarische Maßnahmen kaum Wirkung zeigten, um Reize zum Einhalten der Regeln zu setzen. Es scheint, als hätte der BVB – wieder einmal – einen Problemfall im Kader.