Borussia Dortmund

BVB: Kommt Olivier Giroud als Aubameyang-Ersatz?

Nach viereinhalb Jahren könnte sich das Kapitel Aubameyang in Dortmund schließen. Seit Wochen gibt es Spekulationen über einen möglichen Wechsel im Januar. Der Gabuner soll mit einer Rückkehr nach Italien zum AC Mailand, wo er schon im Sommer fast gelandet wäre, liebäugeln. Ersetzen könnte ihn Olivier Giroud, der nach Informationen von „Le10Sport“ ganz oben auf der Liste der Borussia stehen soll.

Bei Arsenal nur noch zweite Wahl

Giroud hat bei seinem Arbeitgeber, dem FC Arsenal, in der laufenden Saison einen schweren Stand. Im Schnitt steht er pro Spiel in der Premier League nur rund 20 Minuten auf dem Platz. Nachdem die Londoner im Sommer für rund 53 Millionen Euro Alexandre Lacazette verpflichtete, sitzt der 31-Jährige meist nur auf der Bank. Zu wenig für den Franzosen, besonders im Hinblick auf die Weltmeister im kommenden Sommer. Ein Wechsel zu Borussia Dortmund könnte ihm, sofern Aubameyang den Verein im Januar verlässt, viel Spielzeit garantieren. Dadurch könnte er sich auch wieder bei Nationaltrainer Didier Deschamps für das Turnier in Russland anbieten.

Dem Bericht der französischen Wochenzeitung nach sollen die Verantwortlichen des BVB ein bestimmtes Anforderungsprofil für einen Nachfolger von Aubameyang haben. Giroud, der aufgrund seiner Situation ernsthaft über einen Wechsel im Winter nachdenken soll, erfülle dieses. In dem Bericht wird nicht genau beschrieben, wonach die Verantwortlichen der Borussia suchen, jedoch ist davon auszugehen, dass ein Stürmer von internationalem Format mit Erfahrung in einer der großen Ligen gesucht wird.

BVB wollte Giroud schon im Sommer

Bereits im vergangenen Juli, als wochenlang über einen möglichen Transfer Aubameyangs nach China oder zum AC Mailand spekuliert wurde, sollen die Schwarz-Gelben ihr Interesse am 69-fachen französischen Nationalspieler bekundet haben. Obwohl Giroud mit 31 Jahren eigentlich nicht in die Transferphilosophie der Borussia passt, könnte er eine gute Übergangslösung sein.

Er musste zwar in der Vergangenheit oft Kritik einstecken, würde aber mit seinem wuchtigen Körper im Sturmzentrum eine neue Dimension ins Spiel des BVB bringen. Giroud erzielte in 249 Spielen für Arsenal 105 Tore und konnte 41 Vorlagen beisteuern. Damit ist er alle 109 Minuten an einem Tor beteiligt. Sein Vertrag bei den Londonern läuft noch bis 2019.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!