Borussia Dortmund

BVB ohne Reus und Alcacer gegen Inter Mailand – Favre zeigt sich gelassen

Am Mittwochabend gastiert der BVB am dritten Spieltag der Champions League-Gruppenphase beim italienischen Vertreter Inter Mailand. Fehlen werden dem Team dabei die beiden Toptorschützen Paco Alcacer und Marco Reus. Dennoch zeigte sich Lucien Favre auf der obligatorischen Pressekonferenz gelassen.

Inter Mailand insbesondere in der Heimat stark

In der Liga konnte Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach einen wichtigen 1:0-Sieg einfahren. Mit nunmehr 15 Zählern auf dem Konto liegen die Dortmunder nur noch einen Zähler hinter der anderen Borussia. Nun wollen die Schwarz-Gelben mit einem Sieg gegen Inter Mailand auch in Europa nachlegen. Bisher waren die Ergebnisse in der Champions League zufriedenstellend: ein Sieg (2:0 gegen Slavia Prag) und ein Unentschieden (0:0 gegen den FC Barcelona) bescheren dem BVB aktuell die Tabellenführung vor den Katalanen. Inter Mailand startete international dagegen denkbar schlecht. Nach einem Remis im Auftaktspiel gegen den tschechischen Vertreter aus Prag folgte eine 1:2-Niederlage gegen Barcelona. Daher gleicht die Partie bereits jetzt einem Endspiel für Italiener.

Trotz des schwachen Starts in der Champions League dürfte Inter Mailand in der aktuellen Spielzeit so stark sein wie seit Jahren nicht mehr. Mit sieben Siegen aus acht Spielen hat der Traditionsverein in der heimischen Serie A bereits 21 Punkte auf dem Konto. Einzig das Topspiel gegen Rekordmeister Juventus Turin ging mit 1:2 verloren. Daher steht man trotz eines erstaunlich guten Punkteausbeute aktuell nur auf dem zweiten Tabellenplatz hinter den Turinern (22 Punkte).

Favre nimmt Ausfälle gelassen – Weigl: „Umgang mit Sancho war normal“

Der Stärke des kommenden Gegners ist sich auch Lucien Favre bewusst. „Inter ist eine sehr gute Mannschaft, das haben wir gegen Juve gesehen oder jetzt zuletzt am Wochenende“, so der erfahrende Übungsleiter. Fehlen werden dem Schweizer und seinem Team bei dem Duell mit Inter mit Paco Alcacer und Marco Reus die beiden treffsichersten Akteure im Kader. Dennoch wollte Favre daraus kein großes Thema machen. Es seien genügend Alternativen vorhanden. „Sie sind abwesend und fertig. Wir konzentrieren uns auf das morgige Spiel und haben andere Spieler, die das auch gut machen können“, beurteilte der 61-Jährige die Situation. Auch in der Vergangenheit habe Reus oft gefehlt, trotzdem habe der BVB gut funktioniert. Ein Einsatz von Keeper Bürki, der gegen Gladbach ausgewechselt werden musste, entscheidet sich wohl erst kurz vor dem Anpfiff.

Wieder dabei sein wird hingegen Jadon Sancho. Der 19-jährige Engländer wurde gegen Borussia Mönchengladbach noch aus dem Kader gestrichen. Grund dafür war, dass Sancho einen Tag zu spät von der Länderspielpause zurückkehrte. Neben einer Geldstrafe, welche laut Medien 100.000 Euro betrug, musste Sancho im Topspiel aussetzen. Teamkollege Weigl, der ebenfalls an der Pressekonferenz teilnahm, empfand den Umgang mit dem Youngster darüber hinaus als Normal. „Die Sache mit Jadon haben wir intern geregelt. Ihn hat sicher geärgert, dass er nicht gespielt hat“, glaubt der Mittelfeldstratege. Umso motivierter sei Sancho im darauffolgenden Training gewesen. Auch ansonsten sei die Stimmung im Team sehr gut. „Nach dem Sieg am Wochenende sind wir sehr erleichtert. Das tut der Mannschaft gut und wir kommen mit Rückenwind hierher. Dennoch stehen wir noch am Anfang der drei schweren Wochen. Wir wollen hier nachlegen“, zeigt sich Weigl angriffslustig.