Borussia Dortmund

Chelsea mit Option auf Gladbachs Hazard – Tauschobjekt für Pulisic?

Wohin führt der Weg von Thorgan Hazard und Christian Pulisic? Diese Frage wird sich spätestens im kommenden Sommer klären, denn die Verträge der beiden wendigen Flügelspieler laufen im Sommer 2020 aus. Somit müssen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund die Akteure bis zum Juli kommenden Jahres entweder von einer Verlängerung überzeugen oder an den höchstbietenden Interessenten verkaufen. Hazard könnte es dabei nach Dortmund ziehen, während bei Pulisic vor allem Chelsea auf einen Deal hofft. Ausgerechnet hierbei könnten die Londoner den Belgier in den Diensten der Gladbacher Borussia als Trumpf auspacken.

Londoner sicherten sich wohl eine Rückkaufoption

Im Sommer 2015 wechselte Thorgan Hazard nach einer einjährigen Leihe für rund acht Millionen Euro fest vom FC Chelsea zu Borussia Mönchgladbach. Nicht wenig Geld für die Fohlen, aber eine vergleichsweise geringe Ablösesumme für ein hochgehandeltes Talent, wie es Hazard auch damals schon war. Diese Art von Transfers gehört zum normalen Geschäftsgebahren von Vereinen wie Real Madrid oder eben dem FC Chelsea. Sie verkaufen vielversprechende Talente relativ günstig an kleinere Klubs, bei denen sie an viel Spielpraxis kommen und sich weiterentwickeln können. Der Haken an solchen Deals sind die zuvor vereinbarten Rückkaufklauseln.

Eine eben solche sollen sich die Engländer auch bei Hazard gesichert haben, berichtet die Tageszeitung „The Daily Telegraph“. Eine Summe nennt das Blatt nicht, jedoch ist nicht davon auszugehen, dass diese sonderlich hoch ist. An dieser Stelle kommt BVB-Star Christian Pulisic ins Spiel. Der 20-Jährige gilt derzeit als heißester Kandidat auf die Nachfolge von Thorgan Hazards Bruder Eden. Dieser liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ gab es bereits erste Gespräche zwischen den Vereinen,

Pulisic ist Chelsea derzeit noch zu teuer

Die Schwarz-Gelben sollen trotz des kurzen Restvertrags 70 Millionen Britische Pfund – also knapp 80 Millionen Euro – für den Youngster fordern. Das ist dem Abramowitsch-Klub zu viel. Deswegen spekuliert das britische Portal nun über einen möglichen Dreiecksdeal zwischen dem FC Chelsea und den beiden deutschen Vereinen. Sollten sich die Londoner und der BVB grundsätzlich auf einen Wechsel Pulisics verständigen, würde Chelsea im Gegenzug die Option bei Hazard ziehen und ihn quasi als Tauschobjekt nach Dortmund schicken, um so den Preis zu drücken.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!