Borussia Dortmund

Favre: Nach hartem Trainingslager folgt nun die Ballarbeit

Favre zieht nach dem Trainingslager ein Fazit und blickt voraus

Borussia Dortmund reiste f├╝r neun Tage ins Trainingslager nach Marbella in Spanien. Dort stand f├╝r die Borussia haupts├Ąchlich harte Arbeit an, um f├╝r die lange R├╝ckrunde mit sehr vielen Spielen fit zu werden. Jetzt, wo das Ende der Zeit in Marbella gekommen ist, blickt Favre nochmal f├╝r den „kicker“ auf die Zeit dort zur├╝ck, schaut aber auch auf die anstehende, letzte Trainingswoche vor dem R├╝ckrundenauftakt hinaus.

Favre: „Es war sehr intensiv“

Insgesamt ist Lucien Favre mit dem Trainingslager sehr zufrieden. „Wir hatten drei Spiele und haben im Training gut gearbeitet. Es war sehr intensiv. Das hat man am Ende gesehen, da fehlte die Spritzigkeit“, so der Trainer in Bezug auf die Zeit in Marbella. Haupts├Ąchlich ist der Trainer aber zufrieden, dass kein Spieler sich w├Ąhrend der Vorbereitung verletzt hat: “┬áEs ist gut, dass wir ohne weitere Verletzung durch das Trainingslager gekommen sind.“

Die Situation der aktuell verletzten Spieler hat sich wohl auch leicht verbessert.┬á„Marco Reus hat am Freitag leicht trainier und kann bald mehr machen. Bei Paco Alcacer und Dan-Axel Zagadou muss die kommende Woche abgewartet werden. Abdou Diallo konnte gegen Willem II sogar bereits wieder eine H├Ąlfte spielen“, so der Trainer gegen├╝ber dem kicker. Es scheint so, als k├Ąme bei Borussia Dortmund zum Start der R├╝ckrunde langsam, aber sicher alles zusammen.

Nach intensivem Training folgt nun die Ballarbeit

Ein Spieler ist aber leicht angeschlagen, Mario G├Âtze musste w├Ąhrend des Spiels gegen Feyenoord Rotterdam ausgewechselt werden. Die erste Diagnose, die Favre abgibt, klingt allerdings nicht nach einer all zu schlimmen Verletzung: „Er hat einen Schlag auf den Fu├č abbekommen“, so der Trainer kurz und knapp.

F├╝r die Spieler steht nach dem intensiven Traininslager nun in Dotmund wieder ein etwas anderes Programm an. Favre k├╝ndigt diesbez├╝glich folgendes an: „Wir werden enorm viel mit dem Ball arbeiten in der Woche vor dem Spiel.“ Die Zeit rennt, bereits am Samstag, dem 19.1, steht die schwierige Ausw├Ąrtspartie in Leipzig an.