Borussia Dortmund

Findet er nun sein Glück? – Maximilian Philipp vor dem Absprung

Philipp

Maximilian Philipp wechselte vor knapp zwei Jahren vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund. Seitdem lief der ehemalige U21-Nationalspieler in 51 Partien für die Schwarz-Gelben auf. Selten kam der 25-Jährige über die komplette Spielzeit zum Einsatz. Wie aus einem Bericht der „SPORT BILD“ hervorgeht, soll Maximilian Philipp den BVB nun verlassen. Demnach sollen diverse Bundesligavereine an den Diensten des Offensivakteur interessiert sein.

Philipp noch langfristig vertraglich gebunden

Zum Zeitpunkt seines Wechsels war Philipp 23 Jahre alt und zählte zu den vielversprechendsten Stürmer-Talenten Deutschlands. In seiner letzten Bundesliga-Saison bei seinem ehemaligen Arbeitgeber SC Freiburg absolvierte der junge Stürmer 25 Spiele. Dabei traf der gebürtige Berliner neunmal selber und legte drei weitere Treffer für seine Teamkollegen auf. In Dortmund erzielte Philipp in Summe nur elf Treffer, eine Quote, die nicht für den jungen Stürmer spricht.

Vertraglich ist der Ex-Freiburger noch bis zum 30. Juni 2022 an Borussia Dortmund gebunden, somit würde im Falle eines Wechsels eine Ablöse fällig. Wie aus dem Bericht hervorgeht, liegen die Ablöseforderungen der Dortmunder bei ungefähr 20 Millionen Euro. Der BVB ließ sich die Dienste des 25-Jährigen im Sommer 2017 rund 20 Millionen Euro kosten, somit würden die Dortmunder einem Verlustgeschäft aus dem Weg gehen.

Europa ruft – Philipp weckt Begehrlichkeiten

Maximilian Philipp scheint in Dortmund nicht glücklich, zusätzlich herrscht in der Offensive ein großer Konkurrenzkampf. Nun sollen mit RB Leipzig, dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach drei Bundesligisten ihre Fühler nach dem 25-Jährigen ausgestreckt haben. Alle drei Mannschaften wechseln im kommenden Sommer ihren Trainer und spielen in der kommenden Saison international. RB Leipzig sicherte sich in der vergangenen Saison den dritten Tabellenplatz und ist somit direkt für die Champions League qualifiziert. Ein Pluspunkt für die Sachsen.

Wie Maximilian Philipp persönlich zu einem Wechsel und den genannten Kandidaten steht, ist unklar. Dennoch scheinen alle drei Angebote sehr attraktiv zu sein, zumal jeder der Klubs international vertreten ist. Man darf gespannt sein, wo der ehemalige U21-Nationalspieler in der kommenden Saison auflaufen wird.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!