Borussia Dortmund

Holt Sampdoria Genua BVB-Spieler Sebastian Rode?

Borussia Dortmund hat in dieser Woche sein ingesamt zweites Trainingslager mit dem Stützpunkt in Bad Ragaz beendet. Nun wird sich der BVB bis zum ersten Saisonpflichtspiel im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Greuther Fürth auf dem Vereinsgelände in Deutschland weiter vorbereiten. Derweil zeigt ein italienischer Klub Interesse an Sebastian Rode, der die komplette letzte Saison aufgrund diverser Verletzungen verpasste.

Rode als Alternative zu Albin Ekdal

Wie das Portal “IL SECOLO XIX” vermeldet, ist Sampdoria Genua an einer Verpflichtung von Sebastian Rode interessiert. Der italienische Erstligist ist zwar vorrangig an der Verpflichtung von Albin Ekdal interessiert, da Sampdoria-Trainer Marco Giampaolo mit dem Hamburger bereits in der Vergangenheit zusammenarbeitete und der Schweden durch seine Engagements bei Robur Siena, Juventus Turin, den FC Bologna und Cagliari Calcio bereits  viel Erfahrung in der Serie A gesammelt hat. Außerdem ist er der italienischen Sprache mächtig.

Da jedoch die Verhandlungen mit dem Hamburger SV über einen Ekdal-Transfer aufgrund von Differenzen bei der Ablösesumme stocken, hat der Serie A-Klub Rode als potenziellen Ersatz ausgemacht.

Flexibler Spieler mit wenig Spielzeit

Der 27-Jährige spielt ebenso wie Ekdal bevorzugt auf der Position im zentralen Mittelfeld. Dort kann er sowohl als Achter wie auch als Sechser fungieren. In Dortmund besitzt der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler noch einen bis 2020 datierten Vertrag. Im Sommer 2016 wechselte er vom deutschen Rekordmeister Bayern München für 12 Millionen Euro Ablöse zum BVB.

In der vergangenen Spielzeit absolvierte der deutsche Nationalspieler gerade einmal einen 44-minütigen Einsatz beim DFL-Supercup. Grund hierfür war zunächst eine langwierige Stressaktion des Knochens. Anschließend musste sich Rode auch noch einer Leistenoperation unterziehen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!