Borussia Dortmund

Hummels befürwortet Wintertransfers – Verteidiger bemängelt fehlende Konstanz

Nach drei Jahren beim großen Konkurrenten Bayern München kehrte Mats Hummels im Sommer zu Borussia Dortmund zurück. Der 30-Jährige war sofort wieder Führungsspieler und kritischer Geist – genau das also, wofür er geholt wurde. Vor dem entscheidenden Champions League-Gruppenspiel gegen Slavia Prag am Dienstagabend traf sich der Innenverteidiger mit den Portalen „Spox“ und „DAZN“ zum Interview. In diesem sprach er über die Situation in der Champions League, befürwortete Wintertransfers und erklärte, was dem BVB zur absoluten Top-Mannschaft fehlt.

Barcelona schon in der nächsten Runde – „Vielleicht sind wir jetzt auch ein wenig Opfer des Spielplans“

Am Dienstagabend trifft Borussia Dortmund in der Gruppe F der UEFA Champions League auf Slavia Prag. Gleichzeitig trifft der FC Barcelona auswärts auf Inter Mailand. Sollten die Italiener gewinnen, gibt es für den BVB keine Chance mehr in der Königsklasse zu überwintern. Problematisch dabei ist, dass die Barca bereits für die K.o.-Phase qualifiziert ist und Leistungsträger wir Lionel Messi schonen wird. Auch Mats Hummels erkennt die Situation.

„Wir haben bislang eine solide Gruppenphase gespielt. Gegen Barcelona haben wir es im Hinspiel verpasst, unsere gute Leistung mit einem Sieg zu belohnen. Hätten wir das geschafft, wären wir jetzt nicht in dieser Situation. Vielleicht sind wir jetzt ein wenig Opfer des Spielplans, da Inter gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner spielt, Barca aber schon durch ist“, erklärt er. Gleichzeitig warnt er davor schon vorher von einem Sieg gegen Prag auszugehen und sie zu unterschätzen: „Wir wissen, was auf uns zukommt, und ich glaube, es ist auch nicht schlecht, wenn die Fans das wissen. Von außen betrachtet sagt jeder: Die müsste ihr weghauen. Aber nochmal: Slavia ist wirklich gut – und das verdient auch Anerkennung.“

Mannschaft muss manchmal im Spiel geweckt werden – Wintertransfers „können sinnvoll sein“

Aktuell geht es bei der Borussia nach einigen schweren Wochen wieder bergauf. Dennoch wackelt die Mannschaft ab und zu gerne einmal. Hummels hat den Grund dafür parat. „Teile von uns müssen im Spiel manchmal ein bisschen geweckt werden, das lässt sich leider nicht von der Hand weisen“, stellt er klar. „Wir gehen manchmal in die Spiele und schauen erstmal, wie es läuft. Wir legen den Schalter erst um, wenn es nicht mehr anders geht. Wenn wir das in den Griff bekommen, können wir eine Top-Mannschaft sein. Wir sind dabei auf einem sehr guten Weg.“ Dieses Problem könne man nicht einfach von jetzt auf gleich in den Griff bekommen, sondern man müsse es sich nach und nach erarbeiten. In den vergangenen Wochen habe in der Mannschaft eine Entwicklung stattgefunden, unterschreibt der 30-Jährige.

Seit Monaten wird über Wintertransfers bei Borussia Dortmund spekuliert. Dem Thema steht Mats Hummels positiv gegenüber. Er selbst sei bei seinem ersten Transfer nach Dortmund ein Wintertransfer gewesen und deswegen sagt er, mit einem Augenzwinkern, dass es also durchaus sinnvoll sein kann nachzulegen. Der ehemalige Nationalspieler glaubt aber nicht, dass unbedingt eingekauft werden müsse. „Wir können auch mit dem vorhandenen Personal viele Dinge verbessern. Wenn wir mit einem Transfer aber große individuelle Klasse dazu holen können, spricht absolut nichts dagegen“, macht Hummels klar.