Borussia Dortmund

Mandžukić-Wechsel unwahrscheinlich – BVB verweigert Kommentar

Auch zwei Wochen nach Beginn des Transferfensters ist bei Borussia Dortmund noch viel Bewegung im Kader. Weiterhin soll großzügig aussortiert und punktuell verstärkt werden. Vor allem wird noch ein treffsicherer Mittelstürmer als Soforthilfe gesucht. Dieses Profil erfüllt Mario Mandžukić von Juventus Turin, der als Wunschlösung gilt. Allerdings müsste der Kroate zu realistischen Konditionen (Ablöse und Gehalt) verfügbar sein, ansonsten wird der BVB nicht mehr nachlegen. Ob dies der Fall sein wird, ist derzeit noch unklar. Der Verein will sich zum möglichen Interesse am WM-Fahrer nicht äußern.

Juve will Mandžukić nicht abgeben

Mit 32 Jahren erlebt Mario Mandžukić gerade den zweiten Frühling seiner Profikarriere. Der ehemalige Münchner stand mit der kroatischen Nationalmannschaft am Sonntag überraschend im WM-Finale. Zwar siegte der neue Weltmeister Frankreich letztlich relativ deutlich gegen den Außenseiter, dennoch zeigte Kroatien, dass sie mit den ganz großen Mächten im Weltfußball mithalten können. Dabei halfen den Südeuropäern vor allem der eiserne Wille, der große Teamgeist und die Tore von Mario Mandžukić. Gleich drei Treffer steuerte der Stürmer bei.

Es ist also nicht überraschend, dass Juventus Turin seinen Spieler gerne halten möchte. Trotz seines für einen Fußballer schon hohen Alters ist der Vizeweltmeister noch heiß begehrt. Interessenten soll es aus ganz Europa geben, doch zuletzt wurde vermehrt über ein Interesse von Borussia Dortmund berichtet, welches der „kicker“ nun bestätigt. Der achtmalige deutsche Fußballmeister sucht noch nach einem adäquaten Ersatz für den abgewanderten Pierre-Emerick Aubameyang. Mandžukić erfüllt das Profil der Soforthilfe im Sturmzentrum und könnte der jungen BVB-Truppe zeitgleich als „Aggressive Leader“ dienen. Dass er diese Qualität besitzt weiß man spätestens seit der Weltmeisterschaft. Das Blatt erklärt jedoch gleichzeitig, dass es aktuell keine Indizien dafür gibt, dass Juve den Angreifer abgeben will. Laut „Calciomercato“ sind die Borussen bereits mit einem ersten Angebot beim italienschen Serienmeister abgeblitzt.

Einen Kommentar zu den Gerüchten um Mario Mandžukić verweigerte Borussia Dortmund auf Nachfrage der „dpa“. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich. Zu Spekulationen um Namen äußert sich der Klub grundsätzlich nicht.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!