Borussia Dortmund

Medien: BVB kontaktiert den nächsten „türkischen Messi“

Das Sommertransferfenster ist noch einige Monate entfernt. Dennoch gibt es fast täglich neue Gerüchte um Spieler, die Borussia Dortmund angeblich zur neuen Saison verpflichten möchte. Zu dieser Runde gesellt sich nun wohl auch Abdülkadir Ömür von Trabzonspor hinzu. Der 19-jährige Türke gilt als eines der größten Offensivtalente seines Heimatlandes, wo er den Spitznamen „Türkischer Messi“ verpasst bekommen hat. Er soll europaweit ein Thema bei Topklubs sein. Sein Spitzname könnte beim BVB schlechte Erinnerungen wecken.

Mindestablöse im Bereich des Dortmunder Vereinsrekordes

Seit seinen Jugendtagen hat Abdülkadir Ömür eine große Bürde zu tragen. Mit dem wahrscheinlich besten Spieler aller Zeiten verglichen zu werden, kann für einen jungen Spieler durchaus belastend sein. Eine Ähnlichkeit zwischen den beiden besteht wohl vor allem in der Statur. Messi und Ömür sind beide unter 1,70 m groß und nicht sonderlich breit gebaut. Tatsächlich erinnert der pfeilschnelle und trickreiche Türke aber auch von seiner Spielanlage sehr an den Argentinier. Sobald er an den Ball kommt, legt er gerne den Turbo ein und dribbelt sich durch alle Gegner hindurch. Natürlich verliert er das Spielgerät dabei öfter als Messi und er kommt bei weitem nicht auf so viele Tore oder Vorlagen, aber man kann seine guten Anlagen durchaus erkennen.

Das haben laut verschiedener Medien auch einige europäische Topklubs getan. Seit einiger Zeit halten sich Gerüchte um einen Wechsel um den nächsten Schritt zu gehen. Zu den Interessenten soll auch Borussia Dortmund gehören. Der Bundesligist befindet sich auf der Suche nach einem Nachfolger für den abwandernden Christian Pulisic und könnte diese Planstelle mit Abdülkadir Ömür füllen. Einem Bericht von tuttomercatoweb zufolge hat der BVB bereits Kontakt hergestellt, um die Chancen auf einen möglichen Transfer auszuloten. Trabzonspor hat demnach die Mindestablöse bei 25 Millionen Euro angesetzt. Etwaige Boni oder Weiterverkaufsbeteiligungen nicht mitgerechnet. Ömür würde somit zu einem der teuersten Spieler der Dortmunder Vereinsgeschichte werden.

Erster „türkischer Messi“ scheiterte beim BVB

Abdülkadir Ömür könnte bei Fans der Borussia böse Erinnerungen an einen gewissen Emre Mor wecken. Letzterer trug 2016 bei seinem Wechsel vom FC Nordsjælland zum BVB den gleichen Spitznamen wie der Flügelspieler von Trabzonspor. Die Vergleiche mit dem Argentinier stiegen Mor schließlich offenbar zu Kopf. Unpünktlichkeit und andere Undiszipliniertheiten waren die Folge und führten dazu, dass er in Dortmund krachend scheiterte. Nach nur einem Jahr verließ der Türke den Ruhrpott wieder und schloss sich Celta Vigo an, wo er ebenfalls öfter neben dem Platz auf sich aufmerksam macht als auf selbigem.

Herauszustellen ist, dass tuttomercatoweb berechtigterweise nicht gerade den besten Ruf hat. Das Portal veröffentlicht oft haltlose Gerüchte und spekuliert gerne. Der BVB wird zweifelsohne ein Auge auf Abdülkadir Ömür haben und im Falle einer ansprechenden Entwicklung zuschlagen wollen. Der Bericht ist aber auf jeden Fall mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!