Borussia Dortmund

Nach Liga-Debüt: BVB und Top-Klubs buhlen um Genua-Talent

Das Entdecken von jungen Talenten hat Borussia Dortmund mittlerweile perfektioniert. Viele Youngsters fanden in dem Klub den perfekten nächsten Schritt in ihrer Karriere. Jetzt ist man in Dortmund an dem nächsten Italien-Juwel interessiert.

Debüt in der Krisen-Zeit

Im Kader von Borussia Dortmund sucht man vergebens einen italienischen Staatsbürger. Am nächsten daran kratzt Nico Schulz. Der deutsche Nationalspieler besitzt neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch die italienische als Zweitnationalität.

In Zukunft könnte aber ein „richtiger“ Italiener zum Team hinzustoßen. Denn der BVB beschäftigt sich angeblich mit Nicolo Rovella vom FC Genua.

Das berichtet das italienische Onlineportal „calciomercato“. Demnach beobachten die Schwarz-Gelben den Mittelfeldspieler schon über einen längeren Zeitraum. Erst am vergangenen Spieltag feierte Rovella sein Debüt für die Profi-Mannschaft. Ansonsten kickt der 18-Jährige für die U19 der Italiener.

Das Debüt in der Serie A ging leider ziemlich in die Hose. Mit 0:4 verlor man beim aktuellen Tabellenführer Inter Mailand. In der 62. Minute kam der Youngster zu seinem ersten Spiel.

Durch die Niederlage rutscht das Team von Ex-Profi Thiago Motta auf den letzten Platz der ersten Liga ab. Auf den rettenden 17. Tabellenplatz beträgt der Abstand nun immerhin schon vier Punkte.

Top-Klubs haben Rovella auf dem Zettel

In der Zukunft rechnet man mit mehr Auftritten Rovellas. Für den 18-Jährigen wird es direkt ein Härtetest. Denn der Rechtsfuß bekommt wenig Chancen sich entspannt einzuspielen. Das Team von Genua muss auf den Punkt funktionieren, um den Abstieg in die zweite Liga zu vermeiden.

Womöglich eröffnet diese schwierige Situation aber auch die Chancen für andere Klubs, wo sich der spielstarke Mittelfeldspieler dann besser und ruhiger entwickeln könnte. Im Poker um das Juwel wird der BVB aber große Konkurrenz haben.

Wie es in dem Bericht heißt, hat Inter Mailand das Talent längst auf dem Zettel. Auch Scouts von Juventus Turin, AS Rom und Manchester United sollen die Entwicklung des 18-Jährigen schon bei der U19 verfolgt haben.