Borussia Dortmund

Nach Schulz-Verpflichtung: Kommt ein weiterer Linksverteidiger als Back-Up?

Am Dienstag vermeldete die Bild-Zeitung den Transfer von Nico Schulz zu Borussia Dortmund als perfekt. Wenig sp├Ąter best├Ątigte der kicker diese Meldung. Einzig die Unterschrift des 26-j├Ąhrigen Nationalspielers, der hinten links die gr├Â├čte Problemzone im BVB-Kader stopfen soll, fehle noch. Da mit Marcel Schmelzer der nominell einzige Linksverteidiger den Verein wohl verlassen darf, gibt es allerdings noch Bedarf f├╝r einen Ersatzmann hinter Schulz. Die internationale Presse bringt zwei franz├Âsischst├Ąmmige Verteidiger ins Spiel.

PSG-Youngster NÔÇśSoki erneut im BVB-Fokus?

Seit Jahren befindet sich Borussia Dortmund auf der Suche nach neuen Au├čenverteidigern. Dementsprechend oft wird der Verein auch oft mit auf diesen Positionen beheimateten Spielern in Verbindung gebracht. Immer wieder keimten in der Vergangenheit Ger├╝chte um teure Spieler wie Alejandro Grimaldo und Alex Telles auf, die sich letztlich als falsch herausstellten. Nach der Verpflichtung von Nico Schulz wird es vermutlich keine gro├če Investition mehr auf der linken Abwehrseite geben. Ein g├╝nstiger Back-Up k├Ânnte jedoch durchaus in den Kader der Dortmunder rutschen.

Das f├╝r gew├Âhnlich gut informierte Fan-Portal Paris United berichtet, dass Stanley NÔÇśSoki von Paris Saint-Germain erneut ins Visier von Borussia Dortmund geraten ist. Der 20-j├Ąhrige Franzose wurde bereits im vergangenen Jahr von dem Portal mit dem BVB in Verbindung gebracht. Er galt als m├Âgliches Tauschobjekt bei einem Deal f├╝r Raphael Guerreiro. Die Pariser konnten damals nicht viel Geld ausgeben und versuchten so angeblich die Abl├Âsesumme zu dr├╝cken. Letztlich kam der Wechsel allerdings nicht zustande. Nun k├Ânnte NÔÇśSoki im zweiten Anlauf in Dortmund landen. Laut den Informationen von Paris United sind neben dem BVB auch Newcastle United, LOSC Lille und Olympique Marseille an dem Youngster interessiert. PSG w├╝rde ihm bei einem passenden Angebot wohl keine Steine in den Weg legen.

Masuaku als erfahrenere Schulz-Alternative im Gespr├Ąch

Die englische Yellowpress bringt neben NÔÇśSoki einen weiteren Kandidaten ins Spiel. Die Sun, die nicht als sonderlich seri├Âs einzusch├Ątzen ist, berichtet davon, dass die Schwarz-Gelben Interesse an Arthur Masuaku von West Ham United haben. Der in Frankreich geborene Nationalspieler der Demokratischen Republik Kongo absolvierte in der in England bereits beendeten Saison 27 Pflichtspiele in denen er nur zwei Vorlagen beisteuerte. Masuakus Vertrag bei den Hammers l├Ąuft noch bis 2020. Der Verein hat allerdings eine einseitige Option das Arbeitspapier um ein Jahr zu verl├Ąngern. Zudem soll sich auch Champions League-Finalist Tottenham Hotspur mit dem 25 Jahre alten Kongolesen besch├Ąftigen.

Nicht unwahrscheinlich ist jedoch, dass der BVB sich mit der Verpflichtung von Nico Schulz zun├Ąchst zufriedengibt. Der 26-j├Ąhrige Noch-Hoffenheimer wird auf der linken Abwehrseite die Hauptrolle ├╝bernehmen. Hinter ihm st├╝nde f├╝r die kommende Spielzeit der dann wieder gesundete Achraf Hakimi als Back-Up bereit. Dann stehen, wie auch hinten rechts mit Lukasz Piszczek und Marius Wolf, zwei Spieler zur Verf├╝gung, die die Position problemlos ├╝bernehmen k├Ânnen.