Borussia Dortmund

Wolf kommt, Delaney-Entscheidung im Juli – Sokratis vor Arsenal-Wechsel

Vor zwei Wochen beendete Borussia Dortmund die Bundesliga-Saison mit viel Glück auf einem Champions League-Platz. Quasi mit dem Schlusspfiff der Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim ging für BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Planung für die nächste Spielzeit los. Seit Monaten ist klar, dass es zu einem relativ massiven Kaderumbruch kommen wird. Massenweise Gerüchte um mögliche Neuzugänge gibt es dementsprechend auch. Nun scheint es bei einigen Kandidaten allerdings konkreter zu werden. Unterdessen steht Abwehrkante Sokratis offenbar unmittelbar vor einem Wechsel nach England.

Wolf-Transfer fast perfekt – Delaney bleibt Transferziel

Borussia Dortmund kann wohl schon bald den zweiten Neuzugang für die kommende Saison bekanntgeben. Marius Wolf wird zum Saisonende Eintracht Frankfurt verlassen und sich den Schwarz-Gelben anschließen. Der 23-jährige Flügelspieler macht nach dem sensationellen Pokalsieg der Hessen von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag gebrauch, dank der er für nur rund fünf Millionen Euro gehen darf. Wolf hatte auch in Leipzig und Hoffenheim Interesse geweckt, entschied sich aber letztlich für einen Wechsel nach Dortmund. In der abgelaufenen Spielzeit lief Marius Wolf pro Ligaspiel durchschnittlich rund 11,6 Kilometer und wurde auf fünf verschiedenen Positionen eingesetzt. Gerade letzteres dürfte dem neuen BVB-Coach Lucien Favre gefallen. Der Schweizer mag vielseitig einsetzbare Spieler.

Mindestens ebenso lauffreudig wie der Noch-Frankfurter ist Thomas Delaney. Der Mittelfeldmotor von Werder Bremen steht noch immer weit oben auf der Transferliste der Borussia. Bei dem Dänen wird eine mögliche Einigung allerdings noch lange auf sich warten lassen. Erst nach der Weltmeisterschaft ist mit einer Entscheidung zu rechnen. Delaney selbst bevorzugt eigentlich einen Wechsel in die englische Premier League, sofern aber keiner der „großen“ Vereine anfragt, soll er aber auch einem Engagement bei Borussia Dortmund gegenüber nicht abgeneigt sein. Laut „kicker“ verlangt Werder Bremen rund 25 Millionen Euro für seinen Abräumer – im Falle einer starken WM vermutlich noch mehr. Fraglich, ob der BVB das mitmachen würde.

Als Alternative zum robusten Dänen wurde Tiemoue Bakayoko vom FC Chelsea mit einem Wechsel nach Dortmund in Verbindung gebracht. Der Ex-Monegasse dürfte allerdings noch ein ganzes Stück teurer werden. Die Londoner zahlten im letzten Sommer noch 40 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler.

Diallo oder De Ligt – Wer ersetzt Abwehrchef Sokratis?

Im Defensivverbund von Borussia Dortmund wird sich zur nächsten Spielzeit auch einiges ändern. Abwehrchef Sokratis steht nach der fehlgeschlagenen Vertragsverlängerung Mitte Mai vor dem Absprung. Den Griechen zieht es zum FC Arsenal. Auch dies ist der Printausgabe des Fachmagazins „kicker“ zu entnehmen. Einzig an der Ablöse hapere es noch. Die Engländer haben bisher allerdings nur ein Angebot über 15 Millionen Euro abgegeben – zu wenig für Zorc, Watzke und Co. Sie hoffen auf mindestens 18 Millionen Euro Ablöse. Sokratis wäre neben Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan der dritte ehemalige Borusse im Kader des FC Arsenal.

Für das Erbe des Griechen soll die Borussia zwei junge Spieler im Auge haben. Zum einen den 22-jährigen Abdou Diallo aus Mainz, zum anderen den 18-jährigen Matthijs De Ligt aus Amsterdam. Da letzterer allerdings von so gut wie allen europäischen Top-Klubs umworben wird, dürfte es für den BVB schwer werden, die Holländer von einem Transfer zu überzeugen. Angeblich möchte Ajax Amsterdam für sein Abwehr-Juwel nun deutlich mehr als die bisher kursierenden 40 Millionen Euro. Die Wahl fällt also wohl vermutlich auf Diallo, der allerdings auch nicht billig wird. Der FSV Mainz sitzt dank eines Vertrages bis 2022 am längeren Hebel und weiß um den Wert ihres Defensivspielers. Für den Franzosen sei mindestens mit einer Ablösesumme von 25 Millionen Euro zu rechnen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!