Borussia Dortmund

Mourinho-Absage an den BVB – Zorc stärkt Favre den Rücken

Nachdem Borussia Dortmund mit dem Sieg gegen Mönchengladbach endlich wieder Selbstvertrauen tanken konnte, ist der BVB durch die verdiente 0:2-Niederlage bei Inter Mailand wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen. Zu harmlos präsentierte sich das Team von Trainer Lucien Favre, der nach wie vor nicht als unumstritten gilt. Etwaige Gerüchte um Star-Trainer José Mourinho als Nachfolger des Schweizers dementierte Michael Zorc allerdings.

Mourinho wird kein Borusse

Hatte am gestrigen Mittwoch noch die Sport Bild von einem möglichen Engagement des Portugiesen beim BVB berichtet, so dementierten sowohl Sportdirektor Michael Zorc als auch die spanische TV-Sendung El Chiringuito jene Informationen, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen. Laut dem Medienbericht soll Mourinho Borussia Dortmund abgesagt haben. Zorc hingegen stärkte seinem Cheftrainer am Sky-Mikrofon den Rücken. „Wir führen keine Trainerdiskussion. Wir sind froh, dass wir Lucien Favre haben“, betonte der 57-Jährige. „Die Gerüchte um Mourinho entbehren jeder Substanz.“ Die deutlichen Worte des ehemaligen Mittelfeldspielers scheinen die Causa Mourinho zumindest vorerst ad acta gelegt zu haben, wenngleich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke eine langjährige „Männerfreundschaft“, so Zorc, zu „The Special One“ pflege.

Favre in Liga und Königsklasse unter Druck

Dass Favre angesichts der erneut dürftigen Vorstellung seiner Mannschaft vorerst auch weiterhin in der Kritik stehen wird, scheint allerdings gewiss. Durch die Niederlage in Mailand rutschte der BVB auf den dritten Platz der Gruppe F ab. Punktgleich mit den Italienern besitzt der Vizemeister nach wie vor alle Möglichkeiten, in der Königsklasse zu überwintern. Die Ausgangslage der Dortmunder könnte nichtsdestotrotz deutlich besser sein. Der verpasste Sieg im ersten Vorrundenspiel gegen den FC Barcelona, als der BVB reihenweise am tadellosen Marc-Andre ter Stegen verzweifelte, könnte noch zum Verhängnis werden. Bevor die Borussia am 5.11. erneut auf die Italiener trifft, steht am Samstag allerdings das traditionell enorm wichtige Revierderby an. Ein Sieg auf Schalke wäre Gold wert, auch um erneuten möglichen Diskussionen um Lucien Favre vorzubeugen.