Borussia Mönchengladbach

Eiskaltes RB Leipzig besiegt Gladbach mit 2:1

RB Leipzig gewinnt mit 2:1 bei Borussia Mönchengladbach. Ein packendes Spiel können die Leipziger für sich entscheiden und melden sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge zurück.

Die Anfangsphase war sehr umkämpft mit leichten Vorteilen für die Gladbacher. In der 10. Minute kam es zur ersten Chance für die Borussia. Hazard erkämpfte sich den Ball am gegnerischen Strafraum und schoss mit dem rechten Fuß ans Außennetz. Fünf Minuten später zeigte sich die brutale Konterstärke der Gäste. Vorausgehend war ein Ballgewinn von Keita, dessen Pass erreichte Forsberg, der Sabitzer in Szene setzte. Sabitzers Flachschuss konnte von Sommer gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke ablenkt werden. Gladbach hatte mehr vom Spiel. So profitierte die Borussia dadurch, dass Leipzigs Außenverteidiger sehr hoch standen und somit das ein oder andere Mal gegen die schnellen Angreifer aus Gladbach in Unterzahl geriet. Hazard taucht des Öfteren gefährlich im Strafraum der Gäste auf, versagte jedoch beim letzten Pass oder Abschluss.

So kam es wie es kommen musste und die Leipziger gingen in der 31. Minute durch eine herrliche Kombination in Führung. Ein Doppelpass über Werner und Burke schloss Forsberg gekonnt mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 für RB Leipzig ins Tor.

Zwei Minuten vor der Pause noch ein mal große Aufregung im Borussia-Park. Leipzigs Marvin Compper foulte Stindl auf der Strafraumlinie und Schiedsrichter Felix Zwayer zeigte auf den Punkt. Hazard trat an doch Torhüter Gulácsi hielt bärenstark. Es war bereits der dritte verschossene Elfmeter für Gladbach in Folge. Anschließend wurde die ausgeglichene Partie zur Halbzeit gepfiffen.

Die Gäste kamen mit Turbo zur zweiten Halbzeit und erzielten in der 54. Minute das 2:0. Aus einem Gladbacher Einwurf heraus ereignete sich ein perfekt gespielter Angriff der Leipziger. Vorausgegangen war wieder ein Ballgewinngewinn von Keita. Weiter ging es auf der rechten Seite erneut mit sehenswerten Kurzpassspiel über Forsberg und Werner, der in den Strafraum eindrang und Torhüter Sommer mit einem Flachschuss überwand.

Gladbach antwortete prompt mit dem Anschlusstor, jedoch wurde der Treffer von Lars Stindl aberkannt, da dieser den Ball nicht mit dem Kopf sondern per Hand ins Tor bugsierte. Drei Minuten später hatte Stindl die riesen Chance doch noch zu treffen. Dem Gladbacher Kapitän gingen aber scheinbar zu viele Dinge durch den Kopf als er freistehend Torwart Gulácsi vor sich hatte und diesen nur anschoss. Es war bemerkenswert wie Gladbach nicht aufgab und trotz 0:2 Rückstand nach vorne spielte. Eine weiter Chance hatte Jantschke mit einem Kopfball am Tor vorbei. In der 80. Minute dann die wohl kurioseste Szene des Spiels. Abwehrchef Vestergaard bekam während einer Unterbrechung einen Zettel von Coach Dieter Hecking weitergereicht. Den darauffolgenden Eckball köpfte Vestergaard kompromisslos ins Tor zum verdienten Anschlusstreffer. Was wohl auf dem Zettel stand? Die Borussen drückten nun auf den Ausgleich, konnten sich aber bis zum Ende keine klare Torchance mehr herausspielen.

Fazit

Leipzig gewinnt ein hart umkämpftes und ausgeglichenes Spiel. Das Heimtam aus Gladbach spielte aufopferungsvoll und zum Teil sehenswerten Fußball.  Ein 2:2 wäre nicht unverdient gewesen, scheiterte jedoch aus Gladbacher Sicht an der Kaltschnäuzigkeit in den entscheidenden Situationen. Leipzig war eiskalt, nutze seine wenigen Torchancen und gewann somit ein unterhaltsames Fußballspiel.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!