Borussia Mönchengladbach

Folgt ein ehemaliger Schützling Marco Rose nach Gladbach?

Marco Rose äußert sich zu Spekulationen

Mit der Vorstellung von Trainer Marco Rose hat Borussia Mönchengladbach die wohl wichtigste Personalie der neuen Saison geklärt. Aufgrund des feststehenden Abgangs von Mittelfeldspieler Thorgan Hazard muss jedoch auch im Offensivbereich nachgelegt werden. Dass als Ersatz für den Belgier nur wenige Spieler in Frage kommen, ist klar. Ein ädaquater Ersatz wird wohl kaum zu finden sein, weshalb die Gladbach-Verantwortlichen Ausschau nach verschiedenen Spielertypen halten, die dem Spielstil von Rose entsprechen. Der neue Trainer möchte in Gladbach sein dynamische Spielweise durchsetzen. Hierfür könnte er einen ehemaligen Schützling aus Salzburg zum Bundesligisten mitnehmen.

Norweger Gulbrandsen im Fokus der Fohlen

Nach „Bild“-Informationen soll die Borussia an Fredrik Gulbrandsen interessiert sein. Der Norweger steht derzeit noch bei RB Salzburg unter Vertrag. Dem österreichischen Erstligisten hat er jedoch schon mitgeteilt, dass er den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte. Gladbach-Manager Max Eberl wittert nun die Chance den Mittelstürmer zu holen. Besonders durch die Verpflichtung von Neu-Trainer Rose hat der Europa League-Teilnehmer große Chancen den Angreifer zu verpflichten. „Marco ist wahrscheinlich der beste Trainer, den ich je hatte“, sprach der 26-Jährigen in der Vergangenheit bereits voller Lob über seinen ehemaligen Trainer.

Gulbrandsen war in dieser Spielzeit an 20 Toren beteiligt (zwölf Tore und acht Vorlagen). Da sein Vertrag in wenigen Tagen ausläuft, hätten die Gladbacher die Chance den Offensivspieler ablösefrei zu holen. Ob er sich jedoch gegen die stark besetzte Offensive durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Aufgrund der Dreifachbelastung in der kommenden Saison dürfte er auf alle Fälle zu seinen Einsatzzeiten kommen.