Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Kommt der Hazard-Ersatz aus der Schweiz?

BMG: Vier Verträge von teils wichtigen Spielern laufen aus

Dass in Gladbach im Sommer ein Umbruch stattfinden wird ist mittlerweile klar. Mit dem Abschied von Dieter Hecking hat man bereits den Anfang gemacht. Anstelle des 54-Jährigen wird ab der kommenden Saison Marco Rose die Mannschaft trainieren. Auch was den Kader betrifft, wird es wohl nach der Saison zu Änderungen kommen. Als möglicher Neuzugang soll nun erneut ein Akteur aus dem Nachbarland ins Visier der Fohlen geraten sein.

Greift Gladbach-Sportdirektor Max Eberl erneut in der Schweiz zu?

Seit 2014 hat Max Eberl ganze sieben Spieler aus der Super League nach Gladbach transferiert. Nach Informationen der „Luzerner Zeitung“ könnte Ruben Vargas nun dieser Tradition folgen. Der 20-jährige Flügelspieler soll durch seine Auftritte beim FC Luzern das Interesse des Bundesligisten geweckt haben. Zumeist auf dem linken Flügel spielend, war er in der bisherigen Saison an elf Ligatoren beteiligt (fünf Tore und sechs Vorlagen). Des Weiteren absolvierte der schnelle Offensivakteur auch noch drei Länderspiele für die U21 der Eidgenossen.

Aufgrund des Abgangs von Thorgan Hazard könnte der Schweizer ihn mittel- bis langfristig ersetzen. Der Belgier wird zu Borussia Dortmund wechseln, wobei der Zeitpunkt seines Abgangs noch nicht feststeht. Neben Mönchengladbach sollen auch die Young Boys Bern an Vargas interessiert sein.

Sein derzeitiger Marktwert wird auf knapp 2,75 Millionen taxiert. Da der Vertrag des Youngsters zu Beginn des Jahres bis 2022 verlängert wurde, müssten die Gladbacher wohl tiefer in die Tasche greifen. Weiterhin bleibt abzuwarten wie Rose den Kader ab Sommer planen wird.