Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Leistungsträger Zakaria weckt Interesse in Spanien

Die aktuelle Fußball-Saison verläuft für Borussia Mönchengladbach vor allem in der heimischen Bundesliga ausgezeichnet. Überraschenderweise grüßt man von der Tabellenspitze der Liga. Einen großen Anteil am derzeitigen Erfolg hat Mittelfeldspieler Denis Zakaria. In die lange Interessenten-Liste reiht sich nun ein spanischer Top-Klub ein.

Zakaria ein Riesen-Faktor für den Erfolg

In allen acht Liga-Spielen stand Denis Zakaria in dieser Saison auf dem Platz. Für Trainer Marco Rose ist der Schweizer unverzichtbar. Seine dritte Saison im Dress der Borussia scheint seine Beste werden zu können. Der zentrale Mittelfeldspieler gehört nicht zu den Dribblern und Zauberern in der Offensive, sondern verkörpert viel mehr den Allrounder und Feuerwehrmann in der Defensive.

Gerade diesen Typus braucht Trainer Marco Rose für seinen robusten, zweikampforientierten und schnellen Fußball. Deshalb ist Zakaria derzeit unersetzbar. Allerdings zieht der Schweizer mit seinen Leistungen natürlich die Blicke auf sich. Die „BILD“ hatte bereits berichtet, dass die Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund und der FC Bayern München um ihn buhlen. Trainer Niko Kovac soll Zakaria bei den FCB-Bossen bereits im Sommer als Wunsch vorgeschlagen haben.

Europäische Top-Klubs mit Interesse

Neben den nationalen Interessenten sollen Manchester United, Inter Mailand und Tottenham Hotspurs die aktuelle Entwicklung verfolgen. Dazu hat sich jetzt anscheinend ein weiteres großes Kaliber gesellt. Laut „GladbachLive“  bekundet Atletico Madrid konkretes Interesse an dem 22-Jährigen. Von der Philosophie würde er in das kämpferische und defensiv-orientierte Spielsystem der Madrilenen passen.

Beim vor Wochen vermeldeten Interesse der „BILD“, kommentierten die Gladbacher einen möglichen Abgang als unwahrscheinlich. Jedoch würde man bei einem „unmoralischen Angebot“ nachdenken müssen. Diese Marke soll demnach bei rund 50 Millionen Euro liegen. Vertraglich ist er an die „Fohlen“ noch bis Sommer 2022 gebunden. Mit dieser Ablöse würde man einen mächtigen Gewinn einfahren. Im Sommer 2017 verpflichtete man Zakaria für gerade mal zwölf Millionen Euro von den Young Boys Bern.